Athmer Kältefeind – Ein Klassiker wird 50

Ein Klassiker wird 50

Athmer präsentiert den besten Kältefeind aller Zeiten

Arnsberg-Müschede, 6. Juli 2005. Was Tempo unter den Papiertaschentü-
chern und Labello unter den Lippenpflegestiften ist, ist der Kältefeind unter
den Türdichtungen. Seit einem halben Jahrhundert dichtet er Haus-, Woh-
nungs- und Kellertüren wirkungsvoll gegen Kälte und Zugluft ab. Sein Name
ist daher Programm. Wie kein anderes Produkt hat der Kältefeind zum Unter-
nehmenserfolg von Athmer beigetragen. Zum 50-jährigen Jubiläum bringt das
Unternehmen seinen Klassiker, der bei individuell gefertigten Türen noch im-
mer eine Spitzenposition einnimmt, in einer verbesserten Ausführung auf den
Markt.

Die Erfolgsgeschichte des Kältefeinds begann 1955, als Athmer die Türdich-
tung zur deutschen Marke anmeldete. Schon in den 60er Jahren startete der
Export des Markenprodukts, das sich in den 70er Jahren nicht nur in Deutsch-
land, sondern auch in Österreich und Belgien als Marktführer etablierte. Bis
Anfang der 80er Jahre hatte der Kältefeind eine herausragende Stellung und
wurde im Schreinerhandwerk zum Synonym für automatische Türdichtungen.
Bis heute hat er sich millionenfach verkauft und bewährt.

Im Schreinerhandwerk noch immer die Nr. 1

„Der Unternehmenserfolg und das Wachstum von Athmer sind eng mit der
Entwicklung und dem Vertrieb des Kältefeinds verknüpft“, so Carl-Julius Cro-
nenberg, Geschäftsführer von Athmer. „Obwohl heute Dichtungen für techni-
sche Türen den größten Raum innerhalb unserer Angebotspalette einnehmen,
besetzt der Kältefeind noch immer eine wichtige Nische. Aufgrund seiner ro-
busten Eigenschaften – zum Beispiel lässt er sich problemlos kürzen und auf-
schrauben – ist er im traditionellen Schreinerhandwerk auch heute noch die
unangefochtene Nummer 1. Schreiner werden die verbesserten Funktionen
und Merkmale des neuen Kältefeinds garantiert zu schätzen wissen.“

Sein stabileres Gehäuse macht den neuen Kältefeind noch robuster. Die Mon-
tage und Einstellung des Klassikers, der sogar bis zu 20 mm hohe Bodenspal-
ten abdeckt, gehen jetzt noch schneller von der Hand. Da sich die Dichtung
bei veränderten Bodenverhältnissen selbst nachstellt, ist eine bessere Boden-
anpassung gewährleistet. Der geringe Profilversatz führt zu einer 40 Prozent
höheren Dichtigkeit und der halbierte Auslöseweg reduziert darüber hinaus die
Schleiffläche.

Über Athmer:

Die Firma F. Athmer mit Sitz in Arnsberg-Müschede ist der international führende Her-
steller von Dichtungssystemen für Türen und Tore. Das Unternehmen verfügt über
eine 50-jährige Erfahrung im Bereich der automatischen Türdichtung und gehört zum
Unternehmensverbund Julius Cronenberg Sophienhammer. Mit der kontinuierlichen
Entwicklung neuer, spezieller Bauformen für die unterschiedlichen Türarten konnte
Athmer häufig bis dahin offene technische Probleme lösen. Neben den automatischen
Türdichtungen für Schall-, Rauch- und Feuerschutztüren gehören dazu auch Dichtun-
gen für Strahlenschutztüren, Ganzglastüren sowie Türen mit extrem hohem Boden-
spalt von bis zu 50 Millimetern.

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.