Archiv für die Kategorie ‘Presse’

Sicherheitsexperte ABUS präsentiert sich auf der „fensterbau/frontale“ in Nürnberg

Montag, 08. März 2010

In der Zeit vom 24. bis 27. März 2010 treffen sich Fachbesucher auf der internationalen Fachmesse für Fenster, Tür und Fassade in der fränkischen Metropole Nürnberg. Die ABUS-Gruppe präsentiert auf dem Stand 4-224 in Halle 4 neue Sicherheitslösungen aus den Bereichen Mechanik und Elektronik.

„Wir präsentieren uns in diesem Jahr gemeinsam mit unserem Tochterunternehmen ABUS Security-Center auf der „fensterbau/frontale“ und stellen dem Fachpublikum Sicherheitslösungen aus den Bereichen Mechanik und Elektronik vor. Dazu gehört der Relaunch unserer nachrüstbaren Fenstersicherungen – hier wurde der Schwerpunkt auf eine Designoptimierung gelegt. Neben diesen Produktneuheiten zeigen wir, wohin die Reise in Sachen Verkaufsunterstützung geht. Seitens ABUS Security-Center wird die Messe als Plattform genutzt, das komplett neue Sortiment an Videoüberwachungstechnik darzustellen“, so Michael Bräuer, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei ABUS.

Besucher der Fachmesse finden den Messestand von ABUS auf Platz 4-224 in Halle 4.

Gehäuft positive Vorzeichen

Donnerstag, 16. Juli 2009

Die wirtschaftliche Talsohle in Deutschland und Europa scheint erreicht. Darauf weisen verschiedene Konjunkturindikatoren und Wirtschaftsindizes hin. Erstmals seit August 2008 ist z.B. im Euroraum im Mai die industrielle Produktion wieder angestiegen. Auch der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni zum vierten Mal in Folge – vor allem aufgrund deutlich gewachsener Geschäftserwartungen in der näheren Zukunft – zugelegt. Nichtsdestotrotz befinden sich fast alle Indizes auf nahezu historischen Tiefstständen und der Weg nach oben ist lang und noch sind nicht alle Folgen erkennbar. So wird beispielsweise noch mit einer deutlichen Zunahme der Entlassungen gerechnet. Aber auch ganz real zeigt sich in der Branche hier oder dort ein positives Vorzeichen. Der Beschlägehersteller Grass etwa hat nach zwei Monaten die Kurzarbeit in seinen österreichischen Werken beendet und Entlassungen wieder zurückgenommen. Geschäftsführer Thomas Müller spricht von einer erheblich verbesserten Auftragslage. Und auch bei Beschlägehersteller Blum spricht man seit Jahresanfang von einer Umsatzentwicklung auf Vorjahresniveau.

Quelle: HZ

ABUS FKS 208. Terrassentüren und Fenster auch in Kippstellung gegen Einbruch sichern.

Donnerstag, 19. März 2009

ABUS FKS 208

Die Fensterkippsicherung ABUS FKS 208 ist das erste Nachrüstprodukt, das auch auf Kipp stehende Fenster oder Terrassentüren wirksam gegen Einbruch schützt. Bis zu vier Verriegelungspunkte sichern das Element optimal gegen einen Einbruch – wobei das Produkt wie gewohnt über den Fenstergriff bedient wird.

Im Sommer bei der Gartenarbeit, der kleine Mittagsschlaf oder einfach nur eine ruhige Nacht. Dank der Sicherungsfunktion im Kippzustand des Fensters können Sie beruhigt mit gekipptem Fenster schlafen oder die Freizeit im Garten verbringen, während das Fenster gekippt ist.

Automatisch sicher

Obwohl bei der FKS 208 bis zu vier Verriegelungspunkte für Sicherheit sorgen, wird es immer nur mit einer Hand bedient. Diese automatische „Zwangsläufigkeit“ führt dazu, dass die Sicherungspunkte nicht separat bedient werden müssen. Sie nutzen Ihre Fenster und Terrassentüren weiterhin wie gewohnt über den Fenstergriff.

Anerkannte Sicherheit

Das Prüfinstitut der deutschen Versicherungswirtschaft – die VdS Schadenverhütung GmbH im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) – attestiert dem FKS 208 in verschiedenen Testsituationen in gekipptem als auch im geschlossenen Zustand höchste Sicherheit. Daher trägt das FKS 208 das begehrte VdS-Siegel sowie die DIN-Anerkennung.

ABUS FKS 208 lässt sich mit weiteren ABUS-Produkten im Haus gleichschließend kombinieren. So ist nur ein Schlüssel für sämtliche Zusatzschlösser nötig.

Weitere Informationen finden Sie auf einer Microsite zu diesem Produkt unter www.rundum-sorglos-produkt.de.

Wiha präsentiert den Magazin-Bithalter Stubby

Dienstag, 17. März 2009

Magazin-Bithalter Stubby

Beim Magazin-Bithalter Stubby handelt es sich um einen kleinen, platzsparenden Schraubendreher, in dessen Inneren sich ein Bitmagazin befindet. Entfernt man die Kappe am Ende des Wiha SoftFinish® Mehrkomponentengriffs, kommen sechs Bits zum Vorschein, die für alle gängigen Verschraubungen ausgelegt sind. Einfach den passenden Bit wählen, einsetzen und losschrauben!

Die magnetische Haltefunktion des integrierten Bithalters gewährleistet eine einfache Handhabung sowie einen optimalen Passsitz. Ob für Zuhause, für Handwerk oder Industrie: Der pfiffige Alleskönner mit der cleveren Bitsaufbewahrung kann für die vielfältigsten Anwendungen eingesetzt werden. Erhältlich ist der Wiha Stubby in vier Standardvariationen bestehend aus Schlitz, PH, PZ und TORX®, die allesamt eine hohe Verschleißfestigkeit aufweisen. Des Weiteren wird ein Höchstmaß an Profiqualität durch die Fertigung nach den gültigen ISO-Normen sichergestellt.

Die Wiha Werkzeuge GmbH zeichnet sich vor allem durch technisch ausgereifte und anwenderfreundliche Werkzeuge aus. Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit bilden die oberste Maxime der Unternehmensphilosophie. „Wir geben uns nicht mit dem Mittelmaß zufrieden, sondern wollen unseren Kunden ausschließlich ausgereifte und langlebige Premium-Werkzeuge anbieten“, erklärt Wilfried Hahn, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Zahlreiche Auszeichnungen und derzeit 4.300 Produkte auf höchstem Qualitätsniveau untermauern diesen Anspruch.

Mehr Premium Werkzeuge für Profis unter www.wiha.com.

scheppach professional – neu und innovationsstark

Mittwoch, 11. Februar 2009

Innovative, moderne Schreiner stehen oft noch am Anfang ihrer Laufbahn – und da spielt Geld eine große Rolle. scheppach weiß das und überrascht mit einem durchdachten Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Bei scheppach professional bekommen Sie eine komplett neue Werkstattausstattung für den Preis eines Mittelklassewagens. Das Zubehör ist so durchdacht konstruiert, dass Sie zum Beispiel Erweiterungstische und Anschläge an verschiedene Sägen und Fräsen anbauen können.

Maschinen die jedem Qualitätsvergleich standhatlten.

Die Maschinen der professional-Baureihen werden in Deutschland konstruiert und gebaut. In einem innovativen Maschinenbau-Unternehmen in Schwaben, in welchem auch nach 80 erfolgreichen Jahren Werte wie Fleiß und Gründlichkeit noch etwas zählen. Die sorgfältige Konstruktion bis ins Detail ist es, die Ihre scheppach professional zu eine zuverlässigen Begleiter macht.

Größter Wert auf Funktionalität.

Bei der Maschinenkonstruktion haben Schreiner den Maschinenbauern gezeigt, worauf es in der täglichen Arbeit ankommt: Wie zeitraubend es sein kann, wenn der Maschinentisch nur ruckelnd zu verstellen ist, wenn Sie für die Feineinstellung ein Extramaßband brauchen, wenn Sie bei manchen Arbeiten mehr auf Ihre Fingerkuppen denn aufs Werkstück achten müssen.

Weitere Informationen zu Formatkreissägen, Bandsägen, Kapp-Zugsägen, Hobel-, Fräs- und Schleifmaschinen, Absauganlagen und einem reichhaltigen Zubehörprogramm:

scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen

Telefon Beraterteam: 08223/4002-99 
Fax: 08223/4002-20

e-mail: andreas.buhmann@scheppach.com 
Internet: http://www.scheppach.com

Wettstreit der Landessieger

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Die besten Jung-Gesellen der Tischler und Schreiner kämpfen vom 3. bis 5. November um die diesjährige inoffizielle Deutsche Meisterschaft in ihrem Gewerk. In der Meisterschule Ebern in Bayern treffen sich dazu die Sieger der vorausgegangenen Landesentscheide. Es gilt, ein vorher nicht bekanntes Werkstück zu fertigen. Der Wettbewerb wird vom Bundesverband Holz und Kunststoff (BHKH) ausgerichtet. Pressevertreter sind herzlich willkommen.

Präzision und handwerkliches Können sind gefragt. Nur wer beides in hohem Maße mitbringt, hat eine Chance Deutscher Meister zu werden. Die Teilnehmer müssen innerhalb von 19 Stunden anhand einer technischen Zeichnung ein vorgegebenes Möbel bauen. Ein Experten-Gremium aus drei Meister-Beisitzern und zwei Gesellen-Beisitzern bewertet anschließend die Qualität der Ausführung.

Der Sieger des Wettkampfes wird inoffizieller Deutscher Meister der Tischler- und Schreinergesellen 2008. Die drei Erstplatzierten erhalten wertvolle Sachpreise.

Der Titelkampf in Ebern findet im Rahmen des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks statt. Unter dem Motto „Profis leisten was“ (PLW) organisieren ihn die verschiedenen Gewerke alljährlich für die Jung-Gesellen des jüngsten Abschluss-Jahrgangs. Diese treten zunächst auf Innungs- und Handwerkskammerebene gegeneinander an, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene. Die Sieger kommen jeweils eine Runde weiter.

Quelle: holz.de

Dorma – Erfolgreiches Jubiläumsjahr

Mittwoch, 08. Oktober 2008

Die Dorma Gruppe, Ennepetal, hat im „Jubiläums“-Geschäftsjahr 2007/2008 (30.6.2008) nur knapp die 900 Mio. EUR Umsatzschwelle verpasst. So wuchs das Unternehmen um 6,7 % und erzielte einen Gesamtumsatz von 894 Mio. EUR (Vorjahr: 838 Mio. Euro). Währungsbereinigt hätte das Wachstum 10 % betragen – lediglich 0,6% oder 5 Mio. EUR seien akquisitionsbedingt, erläuterte CEO Dr. Michael Schädlich auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf. Trotz der Belastungen aus Sonder- und Währungseffekten in Höhe von 17,4 Mio. EUR konnte das starke Vorjahresergebnis vor Steuern (EBT) noch um 4,3 % auf 65 Mio. EUR (62,3 Mio. EUR) übertroffen werden. Das im Jahre 2007 noch günstige wirtschaftliche Umfeld hat dem Systemanbieter ein Wachstum über alle Regionen hinweg, in vielen Bereichen auch über dem Markttrend, ermöglicht. So entwickle sich die Golfregion mit nahezu 40 % durchschnittlichem Wachstum fantastisch, führte der CEO in Düsseldorf aus. Der deutsche Kernmarkt in der Region Zentraleuropa sei dagegen mit einem Umsatzplus von +2,7 % deutlich hinter den Entwicklungen der Nachbarländer Schweiz und Benelux (+ 7 %) zurückgeblieben.

14,1% weniger Insolvenzen im Mai

Freitag, 08. August 2008

Im Mai 2008 verzeichneten die deutschen Amtsgerichte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes insgesamt 12.023 Insolvenzen, darunter 2.317 von Unternehmen und 7.462 von Verbrauchern. Die Gesamtzahl der Insolvenzen ist nach Einschätzung des Bundesamtes um 14,1% und die der Unternehmen um 10,9% zurückgegangen. Die Verbraucherinsolvenzen nahmen um 15,3% ab und damit stärker als die Unternehmensinsolvenzen.

Klassifizierung von Innentüren – Nach RAL oder europäischer Norm?

Samstag, 12. Juli 2008

MORALT & WIRUS Newsletter zur Klassifizierung von Innentüren. hier…

Moralt RAL Klassifizierung.pdf

Wirus RAL Klassifizierung.pdf


Wiha Steckschlüsselsatz mit “sehr gut” (1,5) bewertet

Mittwoch, 02. Juli 2008

Mit “sehr gut” (1,5) hat die Zeitschrift “Heimwerker Praxis” in Ihrer Ausgabe 4/2008 den 37-teiligen Steckschlüsselsatz von Wiha bewertet.
Hervorgehoben wurde dabei besonders die hohe Qualität, die gute Ausstattung und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im Hand- und Maschinenbetrieb.

Lesen Sie hier den kompletten Testbericht.

Komplett-Satz Steckschlüssel und Bits für Hand- und Maschinenbetrieb, 37.tlg – jetzt online kaufen!

WIRUS – MORALT Türen – News

Mittwoch, 02. Juli 2008

Fingerklemmschutz bei Moralt und Wirus Türen

Moralt Fingerklemmschutz.pdf

Wirus Fingerklemmschutz.pdf

Resofloor – Der neue Fußboden von Resopal

Montag, 23. Juni 2008

Hochglanz für extreme Beanspruchung

Hochglanzoberflächen liegen voll im Trend. Auf Möbeln und Küchenfronten, bei Arbeitsplatten, im Laden- und Messebau vermitteln sie Perfektion und Eleganz – extrem gefragte Werte, die sich bisher am Boden nicht fortsetzen ließen. Den hochglänzenden Oberflächen mangelte es herstellungsbe­dingt an der erforderlichen Abriebfestigkeit. Der Schicht­stoffhersteller Resopal aus Groß-Umstadt schließt mit dem neuen, robusten Hochglanzfußboden Resofloor diese Marktlücke. Seine Oberfläche mit dem Namen Titanium High Wear vereint die Schönheit von Hochglanz mit der für stark beanspruchte Böden geforderten extrem hohen Wider­standsfähigkeit.

Die höchstabriebfesten Eigenschaften verleiht der ein Milli­meter dicken Titanium High Wear Oberfläche das nach dem Diamanten zweithärteste Mineral Korund. Resofloor enthält eine extrem hohe Konzentration an Korund. Darüber hinaus liegt das Mineral erstmals direkt an der Oberfläche. Bisher scheiterte diese Vorgehensweise daran, dass Korund her­kömmliche Pressbleche zerstört. Eine von der Resopal-Muttergesellschaft Wilsonart entwi­ckelte, weltweit einzigar­tige und patentierte Technologie für titanbeschichtete Press­bleche ermöglicht es jetzt Resopal, höchste Brillanz und extreme Beanspruchbarkeit zu verbinden.

Resofloor ist extrem scheuer- und abriebfest (AC 5), stoß- und schlagfest (IC 3), rutschfest, formstabil, flecken­unempfindlich, unempfindlich gegenüber Zigarettenglut und Stuhlrollenreibungen sowie hoch licht­echt. Über 6.000 Um­drehungen mit grobem Schmirgelpapier ließ sich Titanium High Wear im Taber-Test nicht ansehen. Im Gewerbebe­reich ordnet sich Resofloor als Hochglanzfußboden in der höchsten Beanspruchungsklasse 33 ein.

Für die Herstel­lung des Bodens schloss Resopal eine Part­nerschaft mit der schwedischen Pergo AB, Trelleborg, und der Witex AG, Augustdorf. Mit der von Pergo produzierten Variante in dem handlichen Format 1196 x 196 x 11,1 mm mit integrierter Tritt- und Raumschalldämmung kon­zentriert sich Resopal auf den Bedarf im privaten Wohnbe­reich. Witex dagegen produziert die Resofloor-Bodenelemente im trendigen Großformat 1488 x 293 x 11,4 mm für den Objekt­bereich. Der Vertrieb von Resofloor erfolgt über die Holz­handelspartner und an den Endkunden über die Bauhaus GmbH & Co. KG, Mannheim.

Die Resofloor-Kollektion umfasst vier erlesene, ausdrucks­starke Hölzer, ein bestechend charismatisches Metall und die vier prächtigen Plain Colours Weiß, Schwarz, sattes Rot und edles Grau. Zukunftsweisendes Design verspricht die Designlinie „Purity“, die sich in vier Ausführungen der star­ken grafischen Reduktion von Formen und Farben widmet und dem Fußboden erhabene Tiefe in 3D-Qualität verleiht. Alle Resofloor-Designs eignen sich als eindrucksvolle Raumgestaltungselemente und liefern zum Beispiel in Shops den authentischen Hintergrund für wertige Produkte.

Zum Designkonzept gehören hochglänzende, verdeckt montierbare Sockelleisten – dekorgleich, farblich abge­stimmt oder akzentuiert – mit elegantem 3-mm-Kantenra­dius. Resofloor ist mit einem hoch belastbaren Click-System aus­gestattet, was eine schnelle und leichte Verlegung ge­währ­leistet und den Fußboden mehrmals wiederverwendbar macht.

mehr Informationen erhalten Sie hier…

Sicherer Umgang mit Elektrowerkzeug

Dienstag, 17. Juni 2008

Der unfallfreie Betrieb von elektrischen Werkzeugen gehört wie selbstverständlich zum Arbeitsalltag des Handwerkers. Doch gerade der Umgang mit Strom birgt aufgrund der extremen Arbeitsbedingungen im Freien eine Vielzahl an Gefahrenquellen, die lebensgefährliche Folgen haben können.

Tipps, wie Sie als Unternehmer ihre Mitarbeiter wirkungsvoll vor solchen Risiken schützen, gibt die Berufsgenossenschaft Elektro Textil Feinmechanik in dem Leitfaden “Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln”. Der Ratgeber steht Ihnen als pdf-Dokument unter www.bgetf.de zur Verfügung.

Flächenbündige Schutzrosetten von FSB

Dienstag, 17. Juni 2008

In unser Programm von flächenbündigen Beschlägen integrieren sich nahtlos die flächenbündigen Schutzrosetten für Haustüren: die Modelle FSB 7396 1010 mit Sicherungsscheibe und FSB 7396 2010 mit Loch für Zylinderkern. Mit der flächenbündigen Garnitur haben wir in gestalterischer und technisch-funktionaler Hinsicht bereits neue Standards definiert: Lieferbar mit AGL®- oder FS-Lagerung und in allen Materialien des FSB-Lieferprogramms (Aluminium, AluGrau®, Edelstahl, Messing und Bronze) hat sie sich als erste Wahl für designorientierte Architekten und Hausbauer etabliert. Die flächenbündigen Schutzrosetten fügen sich passgenau in dieses formale Konzept ein und setzen es an der Haustür fort.

Mit Sicherheit passgenau

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht auf das BildKlicken Sie für eine vergrößerte Ansicht auf das Bild

Basis für diese Innovation ist die nach DIN EN 1906 S2 zugelassene FSB-Schutzrosette 7395, welche um eine zylindrische Abdeckung ergänzt wurde. Der Unterschied zwischen den Modellen 7396 1010 und 7396 2010 liegt dabei nicht allein in der Sicherungsscheibe. Zudem stellen beide Varianten unterschiedliche Anforderungen an die zu verarbeitende Tür. Während erstere ein Maß von der Schlossmitte bis zur Tür-Außenseite in Höhe von mindestens 33,5 mm benötigt, gibt sich FSB 7396 2010 mit dezenten 29 mm zufrieden. Das geringere Maß ermöglicht einen Zugewinn an Spielraum bei diffizilen Maßgefügen hinsichtlich Türstärke und Schlosslage. So können Zylinderüberstände oder geringere Türstärken in einem Bereich von +/- 4,5 mm problemlos kompensiert werden.

Die Rosette mit den zwei Optionen

Die flächenbündige Montage, die in der Natur der Sache liegende Anforderungen an das zu verarbeitende Türblatt stellt, ist aber nicht der einzige Weg zu einem glänzenden Auftritt der Serie 7396: Neben der flächenbündigen Einbringung in das Türblatt ergibt sich auch die Möglichkeit zur klassisch „aufgelegten“ Montage, bei der die Schutzrosette die elementar-geometrische Form ihrer zylindrischen Abdeckung nicht weniger überzeugend ausspielt. In gleicher Weise kann der Bauherr zum Innenraum hin auf die flächenbündige Montage verzichten, um die Rosette mit klassischen Garnituren an anderen Zimmertüren in Einklang zu bringen. Verarbeitern erschließt sich durch diese Optionen und durch die große Vielfalt lieferbarer Materialien ein Höchstmaß an gestalterischer und preislicher Flexibilität bei der Erfüllung individueller Kundenwünsche.

mehr Infos finden Sie unter:

www.flaechenbuendig.de &
www.fsb.de

Flächenbündige Rosetten und Garnituren von FSB

Dienstag, 17. Juni 2008

Der Architekturtrend zur Reduktion sichtbarer Strukturen sowie einer formalen Integration von technisch-funktionalen Elementen wird auch bei Ein- und Ausgängen sichtbar, beispielsweise in Form von stumpf einschlagenden Türen. Wir von FSB prägen diesen Trend mit unseren flächenbündigen Garnituren – ausgestattet mit dem für den Objektbau prädestinierten FSB-Ausgleichslager AGL® Plus bzw. als Feuerschutzgarnitur – und flächenbündigen Rosetten für Standardtüren.

Rosetten versenken einfach gemacht

Im Mittelpunkt der flächenbündigen Garnituren und Rosetten steht die passgenaue Montage, bei der die Rosetten im wahrsten Sinne des Wortes im Türblatt versenkt werden. Das Vorrichten bzw. Ausfräsen der Türen geht jedoch leichter von der Hand, als man gemeinhin erwarten würde. Der Verarbeiter benötigt keine CNC-Technik, um eine präzise Ausführung sicherstellen zu können. Zu diesem Zweck haben wir eine Bohrschablone (Artikel-Nr. 0462) entwickelt, die mit geringem Aufwand zu hervorragenden Ergebnissen führt. Geeignet ist prinzipiell jede hochwertige Tür.

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht auf das BildKlicken Sie für eine vergrößerte Ansicht auf das Bild

Flächenbündige Garnituren in AGL® Plus- und FS-Ausführung

Die für eine flächenbündige Montage benötigte Türstärke beträgt bei den flächenbündigen Garnituren mindestens 45 mm. Die Türdrücker-Rosettengarnitur ist festdrehbar gelagert in teflonbeschichteten Metall-Lagerbuchsen (AGL® Plus, FSB 7201) bzw. mit festdrehbarer Lagerung für Feuer- und Rauchschutztüren (FS, FSB 7601) versehen und wird montagetechnisch vorgerichtet in Kombination mit den Rosetten 1731/1735 geliefert. Als PZ-Maße sind 72 sowie 92 mm möglich (auch lieferbar als Halbgarnituren für Haustüren).

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht auf das BildKlicken Sie für eine vergrößerte Ansicht auf das Bild

Flächenbündige Rosetten für Standardtüren

Die flächenbündigen Rosetten in Standardausführung (FSB 1736 und FSB 1737) lassen sich mit Türstärken von 38 bis 44 mm verarbeiten. Die lose vorgerichteten Drücker- und Schlüsselrosettenpaare sind mit FSB-Türdrückerpaaren oder WC-Riegeln kombinierbar und als PZ 72 mm erhältlich. Die Schlüsselrosette steht mit BB- oder PZ-Lochung zur Verfügung. Die Montage der Türdrücker erfolgt nach bewährter FSB-Manier. Ebenso leicht geht die Demontage von Türdrücker- und Rosettenpaaren von der Hand.

Das hohe Alleinstellungspotenzial der flächenbündigen Garnituren und Rosetten sorgt gerade im gehobenen und design- bzw. architekturorientierten Innenausbau für eine positive Wahrnehmung der gestalterischen Kompetenz des Verarbeiters. Unter Vermarktungsgesichtspunkten stellt das Know-how des Verarbeiters, mit den flächenbündigen Garnituren und Rosetten umgehen zu können, ein entsprechendes Alleinstellungsmerkmal dar, um sich im Wettbewerb abzugrenzen. Im Rahmen von Renovationsprojekten macht der Beschlag als moderner Akzent im Raum eine gute Figur. Alle FSB-Türdrückermodelle mit und ohne AGL® Plus-Objektlagerung sind in flächenbündiger Ausführung zu bekommen – und davon unabhängig in Aluminium, AluGrau®, Edelstahl und Bronze (mit unterschiedlich intensiv patinierten Oberflächen).

Unsere Anwendungstechniker freuen sich darauf, Sie als Verarbeiter vor Ort mit einem Musteranschlag von der herausragenden Idee der flächenbündigen Garnituren bzw. Rosetten überzeugen zu dürfen. Vereinbaren Sie einfach unter den nebenstehenden Kontaktdaten einen persönlichen Termin.

mehr Infos finden Sie unter:

www.flaechenbuendig.de &
www.fsb.de