Archiv für die Kategorie ‘Fensterbeschlag’

Kabellose Gebäudeüberwachung und vernetzte Hausautomation

Mittwoch, 04. Februar 2009

Nicht selten hat ein unbeabsichtigt offen gebliebenes Fenster Einbrechern zu üppiger Beute verholfen. Immerhin 15 % der Täter können sich laut Kölner Studie über gekippte oder geöffnete Fenster Zugang zu den Innenräumen verschaffen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Menschen in einem Gebäude wohnen bzw. arbeiten, desto häufiger werden offene Fenster zur Gefahrenquelle.

Der zunehmenden Nachfrage nach Produkten zur elektronischen Überwachung von Gebäuden wird SIEGENIA-AUBI mit dem kabellosen Überwachungssystem FUNKSENSORIK und der integrierten Verschlussüberwachung AEROCONTROL gerecht. Sie stellen eine wichtige Ergänzung zu mechanischen Sicherheitsbeschlägen dar und bieten eine durchdachte Synthese aus Komfort und Sicherheit.

 

Sicherheit ohne Kontrollgang

Sind sämtliche Fenster und Türen im Haus geschlossen? Die FUNKSENSORIK, eine kabellose Komplettlösung zur umfassenden Außenhaut- und Innenraumüberwachung von Gebäuden, informiert zuverlässig und ohne lästigen Kontrollgang über den Öffnungszustand von Fenstern und Türen. Rauch-, Glasbruch- oder Gasmelder sind bei Bedarf optional erhältlich. Sie lassen sich individuell zusammenstellen und auf die jeweiligen Anforderungen zuschneiden. Zur Fernüberwachung sind die Informationen der FUNKSENSORIK mit Hilfe eines Gateway auch bei Abwesenheit verfügbar. Das Funkschnittstellenmodul übermittelt sämtliche Statusmeldungen mittels W-LAN, Ethernet oder seriell. Durch die kabellose Montage ist die FUNKSENSORIK eine ideale Lösung für die Nachrüstung.

 

Neu erhältlich ist ein optionaler Bewegungsmelder. Er eignet sich nicht nur zur Erhöhung der Gebäudesicherheit, sondern bietet darüber hinaus vielseitige Einsatzmöglichkeiten bei der umfassenden Betreuung hilfsbedürftiger Personen. Die Informationen des Bewegungsmelders können über das Gateway auch zur externen Überwachung nutzbar gemacht werden.

 

Nachrüstung leicht gemacht

Eine leistungsfähige Lösung für die Nachrüstung ist auch die integrierte Öffnungs- und Verschlussüberwachung AEROCONTROL. Zur Ergänzung der mechanischen Einbruchhemmung hochwertiger Sicherheitsbeschläge werden spezielle Magnetschalter in den Beschlag integriert und überwachen von dort den Öffnungszustand der Fenster. Zusätzlicher Vorteil: Bei geöffnetem Fenster werden zur komfortablen Energieeinsparung die Heizkörperventile zugefahren und die Heizkreise automatisch abgesenkt – das reduziert die Kosten und schont die Umwelt. Aus Verarbeitersicht überzeugend ist die unaufwändige Montage. Während für herkömmliche Lösungen die Einrichtung eines festen Kabelübergangs im Ecklagerbereich unumgänglich ist, ermöglicht der kontaktlose Übertrager eine kontaktlose Stromübertragung zwischen Rahmen und Flügel.

 

Neu: Integration in die intelligente Hausautomation

Voll im Trend liegt auch die Möglichkeit zur Einbindung der SIEGENIA-AUBI Produkte in die intelligente Hausautomation. Sowohl die FUNKSENSORIK als auch die motorischen Fensterantriebe MH10 und axxent motion wurden hierzu in ein integratives System eingebettet, das sich komfortabel und vielseitig über einen Touchscreen oder ein TV-Gerät steuern lässt. Hierzu kooperierte das Unternehmen mit dem Softwarehersteller becom, dessen ganzheitlich orientierte Lösung Centersonic neben klassischen Anwendungsfeldern der Hausautomation wie Licht, Fenster, Türen und Heizung sämtliche Bereiche der modernen Haus- und Kommunikationstechnik miteinander vernetzt. Die Steuerung sämtlicher Komponenten erfolgt auf Z-Wave-Basis über eine Fernbedienung bzw. bei Abwesenheit von zu Hause über das Mobiltelefon.

 

Intelligente Nachrüstung von Sicherheit jetzt auch für Türen

Freitag, 30. Januar 2009

Immer mehr Einbruchversuche scheitern an hochwertigen mechanischen Sicherungen. Leisten diese ausreichend Widerstand, bricht der Täter sein Vorhaben bereits nach kurzer Zeit ab. Die Realisierung sinnvoller Schutzmaßnahmen lohnt sich also in jedem Fall. Klare Empfehlung der Kriminalpolizei ist die Investition in einbruchhemmende Beschläge für Fenster und Türen. Bei Bedarf können diese durch elektronische Überwachungs- und Meldesysteme ergänzt werden.

Wer ältere Gebäude im Nachhinein mit moderner Sicherheitstechnik ausstattet, muss häufig Mindermengenzuschläge und langwierige, komplexe Bestellverfahren hinnehmen. Nachrüstung ohne großen Aufwand bietet hingegen die SIEGENIA-AUBI Sicherheits-Service GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des renommierten Beschlagherstellers SIEGENIA-AUBI. Ihr umfassendes Dienstleistungskonzept beinhaltet ein kompaktes, hoch flexibles Produktspektrum, Schulungsmaßnahmen sowie übersichtliche Bestellvorgänge mit zügiger Abwicklung und günstigen Preisen. Damit schließt sie die für Handwerksbetriebe oft hinderliche Lücke zwischen Bedarf und Ausführung.

  Jetzt erweitert die Sicherheits-Service GmbH das bewährte Konzept für Fenster und Fenstertüren um einen Lieferservice für Mehrfachverriegelungen: Ab Ende des Jahres lassen sich auch Haus- und Wohnungseingangstüren schnell und flexibel mit einbruchhemmenden Komponenten ausstatten. 

Hochwertige Mehrfachverriegelungen von KFV

Hierzu setzt die Sicherheits-Service GmbH auf Lösungen von KFV. Die hochwertigen Drei- und Fünffachverriegelungen des deutschen Marktführers für Mehrfachverriegelungen sorgen mit ihren Stahlrundbolzen und Schwenkhaken künftig dafür, dass auch bei Altbauten das Aushebeln der Tür und das Auseinanderdrücken von Blendrahmen und Türflügel unterbunden werden kann. Das Nachrüstsystem eignet sich für Türen aus Holz, Kunststoff und Aluminium.

 Die Auftragsbearbeitung ist ebenso einfach wie zügig. Der Handwerksbetrieb liefert lediglich die genauen Angaben zur eingesetzten Tür. Die Ermittlung der passenden Mehrfachverriegelung sowie der dazugehörigen Rahmenteile übernimmt die Sicherheits-Service GmbH. Die Auslieferung erfolgt innerhalb von acht Arbeitstagen.  

Für sichere Fenster: A300 Safety PLUS!

Auch für die nachträgliche Erhöhung der Sicherheit rund um das Fenster – seit Jahren die mit Abstand häufigste Art, in ein Gebäude einzudringen – stellt die Sicherheits-Service GmbH ein passendes Angebot bereit. Mit dem zertifizierten Beschlagsystem A300 Safety PLUS! von SIEGENIA-AUBI ist sie bereits seit vielen Jahren am Markt erfolgreich. Entscheidender Vorteil des Beschlags: Er lässt sich herstellerunabhängig in den Fensterrahmen einsetzen und durch seinen modularen Aufbau flexibel an die jeweiligen Rahmenbedingungen anpassen. Seine besondere Schutzwirkung verdankt er dem Einsatz hochwertiger Pilzkopfverriegelungen, die sich durch eine besonders hohe Materialfestigkeit auszeichnen und beim Schließen automatisch arretieren.

 Der Nachfrage nach Produkten zur elektronischen Überwachung von Gebäuden wird das Unternehmen mit der FUNKSENSORIK und der integrierten Verschlussüberwachung AEROCONTROL von SIEGENIA-AUBI gerecht. Sie stellen eine wichtige Ergänzung zu mechanischen Sicherheitsbeschlägen dar und bieten eine durchdachte Synthese aus Komfort und Sicherheit.

 

Wohnkomfort mit Sicherheit: TÜV-Prüfung für den MHS400

Freitag, 12. September 2008

Mit der steigenden Nachfrage von Immobilienbetreibern und Eigenheimbesitzern nach Komfort, Sicherheit und Lebensqualität erfreuen sich auch automatische Fenster- und Türsysteme wachsender Beliebtheit. Zur Vermeidung von Verletzungsrisiken müssen kraftbetätigte Bauteile jedoch hohe Sicherheitsstandards erfüllen. Je besser die Funktionslogik von Steuerung und Sensoren ist, desto verlässlicher ist das System.

Für sein innovatives Sicherheitskonzept ausgezeichnet wurde jetzt das motorische Hebe-Schiebe-System MHS400 von SIEGENIA-AUBI, das als einziges seiner Art auch für Fensterfronten mit zwei Flügeln erhältlich ist: Es hat sowohl die Prüfung durch die TÜV NORD CERT GmbH erfolgreich bestanden als auch die international gültige CB-Zertifizierung erhalten. Durch seine zahlreichen Funktionen erreicht der MHS400 einen sehr hohen Sicherheits- und Funktionsstandard. Hierzu zählen die Kraftbegrenzung nach DIN 18650 sowie der ständige Sichtkontakt zum Element durch Infrarotfernbedienung und Bedientaster am Flügel. Darüber hinaus verfügt es über einen Stopp des Flügelelements vor der hinteren Scherkante, eine manuelle Bedienmöglichkeit bei Stromausfall und die Möglichkeit zum Verschieben der Tür von Hand. Ein erfreuliches Extra aus Sicht des Eigenheimbesitzers: Das intelligente Design verhindert das versehentliche Ausschließen aus dem eigenen Haus.

Über Hintergrund und Inhalte der Prüfung sprach Christian Thomas, leitender Produktmanager für Lüftungs- und Gebäudetechnik von SIEGENIA-AUBI, mit TÜV Nord-Prüfer Albert Brinkmann.

Herr Brinkmann, was macht eine solche Prüfung erforderlich?

Automatische Fenster- und Türsysteme sind ohne ausgereifte Sicherheitskonzepte nicht denkbar. Sie werden zwar vom Nutzer gezielt aktiviert, führen den anschließenden Öffnungs- oder Schließvorgang jedoch selbsttätig aus. Der Nutzer übergibt der Steuerung also die vollständige Verantwortung für seine Sicherheit.

Was spricht aus Sicht des Herstellers dafür, sich einer solchen Prüfung zu unterziehen?

Eine erfolgreich abgeschlossene Prüfung gibt dem Endgebraucher ein klares Signal: Er kann darauf vertrauen, dass eine unabhängige Instanz das von ihm erworbene Produkt für sicher befunden hat, und hat das Gefühl, eine sichere und zuverlässige Lösung erworben zu haben.

Auf welcher Basis erfolgt die TÜV-Prüfung eines Produktes wie dem MHS400?

Entsprechend der Norm DIN EN 60335-1: 2005-07 erfasst die Prüfung motorischer Türsysteme sowohl die elektrische als auch die mechanische Sicherheit. Darüber hinaus werden die Anforderungen der Produktnormen DIN 18650-1 und -2 für automatische Türsysteme überprüft.

Mit Blick auf Mechanik und Elektronik: Welche Schwerpunkte umfasste die Prüfung des MHS400?

Um zu gewährleisten, dass der Nutzer ausreichend vor den Gefahren eines elektrischen Schlags geschützt ist, wurde die elektrische Sicherheit des Netzteils kontrolliert. Zur Minimierung von Verletzungsrisiken war auch die Überprüfung des integrierten Einklemmschutzes wichtig. Die Prüfung erfolgte mit Hilfe eines Musterelements im Verbund zwischen Antrieb und HS-Element. Auf dieser Basis wurde die Einhaltung der maximal zulässigen dynamischen Kräfte gemäß der Norm 18650-1 überprüft.

Warum ist bei Produkten wie dem MHS400 eine Kraftbegrenzung ausreichend?

In der Regel werden automatische Schiebetüren mit Sicherheitseinrichtungen wie Kontaktschaltleisten, Lichtschranken oder Bewegungsmeldern ausgestattet. Für eine ausreichende Schutzwirkung ist dies unbedingt erforderlich. Nach der Norm DIN 18650-2 ist aber bei Türen, die durch manuelle Impulsgeber gesteuert werden, die alleinige Absicherung der Gefahrenstellen durch ein überwachtes Kraftbegrenzungssystem zulässig. Beim MHS400 wurde ein solcher leistungsfähiger Einklemmschutz in die Steuerung integriert – deshalb kann er auf herkömmliche Einrichtungen verzichten.

Barrierefreie Bodenschwellen: intelligente Lösung mit Spareffekt

Montag, 08. September 2008

Funktional, langlebig und mit spürbaren Vorteilen in der Fertigung – ab sofort bietet SIEGENIA-AUBI optisch anspruchsvolle Rahmenteile für Fenstertüren mit barrierefreien Bodenschwellen. Die neuen Kippriegellager lassen sich ganz ohne zeitaufwändiges Fräsen mit Bodenschwellen für Fenstertüren aus Holz und Kunststoff kombinieren.

Rationelle Fertigung – hohe Funktionalität

Das Design wurde in enger Kooperation mit marktführenden Schwellenherstellern exakt auf die gängigsten Lösungen zugeschnitten. Dies führt nicht nur zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen in der Fensterfertigung, sondern erlaubt auch eine optisch gefällige Integration der Rahmenteile.

Ein bislang einzigartiges Feature für ein- und mehrflügelige Elemente ist der intelligent konstruierte Rollenflügelheber: Ein integrierter Auflauf sorgt für den optimalen Einlauf aus der Drehstellung und die perfekte Abstützung des Flügels – und das sowohl in der Verschluss- als auch in der Kippstellung.

Neue Absatzmärkte durch leichte Bedienbarkeit

Mittwoch, 03. September 2008

Durch ihre hohe Funktionalität und Qualität hat sich die Produktlinie PSK-PORTAL von SIEGENIA-AUBI längst zu einer der führenden Lösungen für Großflächenelemente entwickelt. Jetzt wird die vielseitige Produktlinie weiter ausgebaut und optimiert. Im Fokus steht die stark vereinfachte Bedienbarkeit von Parallel-Schiebe-Elementen, mit der der renommierte Hersteller von Beschlag-, Lüftungs- und Gebäudetechnik neue Absatzmärkte erschließt.

Beispielhafte Lösung für häufig wechselnde Benutzergruppen

Das intelligente Design des optimierten Beschlags wurde auf höchsten Nutzungskomfort ausgerichtet und in enger Kooperation mit einem süddeutschen Fensterhersteller entwickelt. Neu ist die automatische synchrone Zwangssteuerung des Beschlags, mit deren Hilfe sich Parallel-Schiebe-Elemente nun über eine einfache Drehbewegung öffnen lassen. Wurden PSK-Elemente bislang bevorzugt im privaten Wohnungsbau eingesetzt, steht dem Fenstermarkt mit dieser Neuentwicklung nun erstmals auch eine Lösung für Gebäude mit häufig wechselnden Benutzergruppen zur Verfügung.

Dabei verfügt der neue Beschlag über alle Vorzüge des bewährten PSK 200-Z. Neben der ausgereiften Technologie und dauerhaften Funktionssicherheit zählt hierzu auch ein hoher Sicherheitsstandard. Dieser umfasst die Integration von Pilzkopfschließzapfen an sämtlichen Eckumlenkungen, die Möglichkeit zur Kombination mit Sicherheitsschließblechen sowie die Aufrüstbarkeit bis WK2.

Wenige Bauteile – einfache Anschlagtechnik

Auch aus Sicht des Verarbeiters kann der neue Parallel-Schiebe-Beschlag überzeugen. So bringt die konsequente Nutzung der Plattformstrategie und die Reduzierung der erforderlichen neuen Bauteile auf ein Minimum eine Senkung der Lagerhaltungskosten mit sich. Das entlastet die Kapitalbindung spürbar. Höchsten Stellenwert bei der Entwicklung hatte auch eine einfache Montage: Sämtliche Anschlaghilfen des PSK 200-Z lassen sich auch für den Parallel-Schiebe-Beschlag einsetzen.

Neue Schließbleche für die TITAN-Familie

Freitag, 22. August 2008

Mit einer neuen Rahmenteilgeneration, die optimal auf die neuen rollenden Verschlussbolzen abgestimmt ist, wird die TITAN-Familie von SIEGENIA-AUBI weiter aufgewertet. Herausragendes Merkmal der neuen Schließbleche für Kunststofffenster ist eine hochfeste, intelligente Materialkombination aus Kunststoff und Stahl, die eine ansprechende Optik und eine in der Branche bislang unerreichte Verschleißarmut gewährleistet. Der optional erhältliche Hinterschnitt ermöglicht ein zusätzliches Maß an Sicherheit schon beim Standardschließblech.

Sicherheit bis WK2

Für einen erhöhten Einbruchschutz ist darüber hinaus auch ein spezielles Sicherheitsschließblech erhältlich, das die Voraussetzungen für eine frei konfigurierbare Einbruchhemmung bis WK2 schafft. Hierzu wird es mit dem Komfortpilzbolzen kombiniert, der durch sein durchdachtes Design den Einstellaufwand in der Fertigung, bei der Montage vor Ort und im täglichen Einsatz verringert.

Effektive Fertigungsprozesse

Maßgebliche Vorteile für Verarbeiter bietet das optional erhältliche Kippriegellager
S-RS mit integriertem Flügelheber. Es bricht mit herkömmlichen Konstruktionsprinzipien und macht damit eine deutlich rationellere Gestaltung von Automatisierungsprozessen möglich. Für eine effektive Verarbeitung sorgen außerdem identische Bauteillängen und Schraubpositionen bei den Rahmenteilen.

Schrägfenster – (K)ein Sonderfall

Freitag, 15. August 2008

Aus gehobenen architektonischen Konzepten sind Sonderlösungen für Fenster nicht wegzudenken. Ihre Fertigung ist jedoch oftmals mit einem erheblichen Zeit- und Kostenaufwand verbunden, der auch die Kosten für die Umsetzung in die Höhe treibt.

Mit speziell entwickelten Bändern für Schrägfensterkonstruktionen unterstreicht SIEGENIA-AUBI jetzt seine führende Stellung auf dem Markt und verschafft Architekten, Planern und Verarbeitern klare Wettbewerbsvorteile bei der Realisierung optisch anspruchsvoller Kipp- und Drehflügel. Die durchdachte Konstruktion der Bänder erlaubt ihren Einsatz selbst bei tiefen Profilen und bietet damit eine Standardlösung auch für Sonderfälle.

Cleveres Montageprinzip mit Zeitvorteil

Auch unter Verarbeitungsgesichtspunkten können die Bänder überzeugen: Durch die Positionierung des Drehpunkts unterhalb des Flügels kann die mechanische Bearbeitung der Profilkanten komplett entfallen. Der für die Fertigung erforderliche Zeitbedarf senkt sich dadurch erheblich. Darüber hinaus lassen sich die Fräsungen am Blendrahmen auch am Losen Stab vornehmen.

Unerreichte Präzision mit hohem Zusatznutzen

Freitag, 25. Juli 2008

Dieses intelligente Detail hat es in sich: Der Komfortpilzbolzen der TITAN-Familie von SIEGENIA-AUBI überzeugt Verarbeiter nicht nur durch seine beispielhafte Justierung und die nachhaltige Verkürzung von Anschlagzeiten, sondern liefert außerdem entscheidende Argumente bei der Endgebrauchergewinnung.

Einzigartige Höhenverstellung

Für eine einfache und dabei absolut exakte Montage sorgt der Komfortpilzbolzen mit seiner einzigartigen stufenlosen Höhenverstellung, die alle derzeit auf dem Markt verfügbaren Lösungen überbietet. Sie gleicht Falzlufttoleranzen von 10 bis 15,5 mm eigenständig aus und verringert damit den Einstellaufwand in der Fertigung, bei der Montage vor Ort und im täglichen Einsatz. Auch an veränderte äußere Rahmenbedingungen – so z. B. Temperaturschwankungen – passt sich der Komfortpilzbolzen automatisch an. Das garantiert ein jederzeit optimal abgestimmtes Schließsystem, Langlebigkeit und verhindert zeit- und kostenintensive Reklamationen. Zur individuellen Anpassung an Toleranzen trägt darüber hinaus die Andruckverstellung des Komfortpilzbolzens bei.

Schlanke Lagerhaltung – kurze Anschlagzeiten

Bei der Aufrüstung des Standardbeschlags auf die Widerstandsklassen WK1 und WK2 profitieren Verarbeiter ebenfalls von der durchdachten Technik des Komfortpilzbolzens. Da er sich sowohl mit Standard- als auch mit Sicherheitsrahmenteilen kombinieren lässt, sind für die Aufrüstung des ungesicherten Fensterelements ausschließlich einbruchhemmende Rahmenteile erforderlich. Hierdurch reduziert sich die Lagerhaltung spürbar.

Verarbeitungstechnisch ebenfalls überzeugend sind die stark verkürzten Anschlagzeiten bei der Montage des Flügelbeschlags. Auf das zeitaufwändige Ablängen der erforderlichen Verlängerungsbauteile für einbruchhemmende Beschläge kann komplett verzichtet werden. Das einfache Unterschieben unter die Klick-Kuppelstelle macht die Montage extrem zügig und könnte einfacher nicht sein.

Leichtgängig, verschleißarm, sicher

Aus Sicht des Eigenheimbesitzers bringt der Komfortpilzbolzen ebenfalls wesentliche Vorteile mit sich: Durch seinen rollenden Pilzkopf lässt sich der Beschlag leichtgängig schalten – und zwar selbst bei hohem Einbruchschutz und zahlreichen Verschlussstellen. Ein zusätzliches Plus entsteht durch die intelligente Materialkombination aus Stahl und Kunststoff: Sie bewirkt das sanfte und nahezu abriebfreie Einlaufen des Komfortpilzbolzens in das Schließblech und gewährleistet eine hohe Lebensdauer der Beschlagkomponenten.

Brandschutzfenster mit Drehflügel

Montag, 21. Juli 2008

Für die Sicherheit von Mensch und Sachwerten ist der Einsatz von Brandschutzfenstern gesetzlich klar geregelt. Entscheidender Nachteil im täglichen Einsatz: Sie sind meist mit einer Festverglasung ausgestattet, erlauben damit keine Stoßlüftung und sind von außen oftmals schwer zu reinigen.

Ein innovatives Brandschutzfenster für Fensterflügel aus Holz bringt jetzt die Lösung. In enger Zusammenarbeit mit einem namhaften Fensterhersteller hat die KFV Karl Fliether GmbH & Co. KG eine intelligente Beschlaglösung für Drehfenster entwickelt und hierfür eine bauaufsichtliche Zulassung erhalten. Hierzu hat sich der deutsche Marktführer für Mehrfachverriegelungen die Synergieeffekte innerhalb der SIEGENIA-AUBI Gruppe zunutze gemacht: Basis der völlig neuartigen Verschlusstechnik ist eine Kombination aus KFV-Schlosskasten und Bauteilen aus der bewährten Beschlagserie Favorit. Damit sind eine bedarfsgerechte Frischluftzufuhr per Stoßlüftung und die leichte Reinigung von außen auch in Sicherheitsbereichen möglich.

MHS400: ausgezeichnetes Sicherheitskonzept

Mittwoch, 16. Juli 2008

In punkto Zuverlässigkeit und Nutzersicherheit setzt das motorische Hebe-Schiebe-System MHS400 von SIEGENIA-AUBI, das als einziges seiner Art auch für Fensterfronten mit zwei Flügeln erhältlich ist, jetzt neue Standards: Sein durchdachtes Produktkonzept wurde vom TÜV Nord geprüft und mit der international gültigen CB-Zulassung ausgezeichnet. Die Prüfung der elektrischen und mechanischen Sicherheit erfolgte entsprechend der Norm DIN EN 60335-1 (2005-07). Auch die Anforderungen der DIN 18650-1 und -2 für automatische Türsysteme wurden überprüft.

Dynamische Kraftmessung reagiert auf feinste Veränderungen

Das innovative Sicherheitskonzept des MHS400 verzichtet vollständig auf bauseitige Einklemmschutzvorrichtungen wie Schaltleisten, Lichtschranken oder Infrarot-Bewegungsmelder. Stattdessen verfügt die Steuerung über eine dynamische Kraftmessung und reagiert dabei auch auf gebrauchs- und alterungsbedingte Veränderungen am HS-Element.

Während des Auf- oder Zufahrens speichert die Steuerung des MHS400 kontinuierlich und punktgenau die zur Fortbewegung des Elements erforderliche Kraft. Selbst geringfügige Veränderungen – z.B. aufgrund von Verschmutzungen oder Laufrollenverschleiß – werden zuverlässig und präzise erfasst. Ist für die Überwindung eines Hindernisses ein um mehr als 10 Prozent erhöhter Kraftaufwand vonnöten, stoppt der Antrieb automatisch und fährt das Element zurück. Das bewirkt, dass der Einklemmschutz schon bei sehr geringen Kräften anspricht, und sorgt für eine hohe Schutzwirkung.

Durchdachte Funktionsvielfalt

Zu den weiteren Sicherheitsmerkmalen zählen die Reduzierung der Verfahrgeschwindigkeit in den Endbereichen, garantierter Sichtkontakt durch Einsatz einer Infrarot-Fernbedienung, weiche Beschleunigungs- und Bremsrampen sowie das Anhalten des Flügelelements vor der hinteren Scherkante. Die Möglichkeit zur manuellen Bedienung bei Stromausfall und eine programmierbare Aussperrfunktion runden die Funktionsvielfalt ab.

Objektbezogen lassen sich auf Wunsch auch weitere Sicherheitsmaßnahmen mit dem TÜV-geprüften MHS400 kombinieren.

Vom Profi für den Profi!

Montag, 30. Juni 2008

Der neue Schreiner- und Tischler-Katalog von ASSA ABLOY ist da! Alle Innovationen der Marken IKON und effeff rund um Türen, Fenster und Möbel finden Sie darin – übersichtlich und praktisch, mit technischen Daten, Maßzeichnungen und vielen anderen nützlichen Informationen. Kurzum: Alles, was Sie für Ihre tägliche Arbeit brauchen. Download

TITAN AF: neue Potenziale in der Fensterfertigung

Freitag, 27. Juni 2008

Bereits seit mehreren Jahren gibt der TITAN iP die perfekte Antwort auf die Trends der fensterverarbeitenden Industrie. Auf der fensterbau stellte SIEGENIA-AUBI erstmals ein weiteres Mitglied der TITAN-Familie vor: den TITAN AF, der die zahlreichen Produktvorteile dieses innovativen Beschlagsystems auch denjenigen Betrieben verfügbar macht, die weiterhin auf eine herkömmliche Anschlagtechnik setzen.

Für die Kunden der bewährten Beschlagsysteme FAVORIT und A300 bringt die Einführung des TITAN AF eine Reihe wettbewerbsentscheidender Vorteile mit sich. Neben erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen in der Fertigung sind hier insbesondere eine leistungsfähige Logistik sowie überzeugende Argumente für die Endgebrauchergewinnung zu nennen. Darüber hinaus gewährleistet ein durchdachtes Produktdesign den reibungslosen Übergang auf das neue Beschlagsystem und reduziert die Veränderungen in der Fertigung auf ein Minimum.

Cleveres Systemkonzept

Neue Potenziale in Verarbeitung und Logistik eröffnet beispielsweise das clevere Systemkonzept des TITAN AF. Mit nur sechs Bauteilen lassen sich sämtliche Fenstergrößen von Grundsicherheit bis zu WK2 aufrüsten. Für den Verarbeiter ist diese geringe Anzahl an Bauteilen mit spürbar geringeren Lagerhaltungskosten verbunden. Zu weiteren Vorteilen kommt es bei der Montage: Hier kann auf das zeitaufwändige Ablängen der Komponenten verzichtet werden. Auch die Klick-Kuppelstelle kann verarbeitungstechnisch überzeugen, denn ihre extrem zügige Montage könnte einfacher nicht sein. Die Bauteile werden einfach untergeschoben und rasten selbsttätig in der richtigen Position ein.

Unerreichte Präzision

Bei der Entwicklung des TITAN AF hat SIEGENIA-AUBI Wert auf eine bis ins Detail stimmige Konstruktion gelegt. So sorgt der Komfortpilzbolzen für ein leichtgängiges und fehlerfreies Funktionieren der Fenster. Durch seine einzigartige Höhenverstellung gleicht er Falzlufttoleranzen von 10 bis 15,5 mm eigenständig aus und verringert damit den Einstellaufwand in der Fertigung, bei der Montage vor Ort und im täglichen Einsatz. Auch an veränderte äußere Rahmenbedingungen – so z. B. Temperaturschwankungen – passt sich der Komfortpilzbolzen automatisch an. Das verhindert zeit- und kostspielige Reklamationen.

Ein weiteres Highlight ist das Stulpgetriebe, dessen ausgeklügelte Technik neue Standards in Sicherheit und Komfort setzt und Verarbeitern zusätzliche Verkaufsargumente in der Endgebraucherberatung liefert. Hierzu tragen u.a. ein integrierter Verschiebeschutz sowie eine aufsteckbare Hebelverlängerung bei, welche die mühelose Bedienbarkeit sicherstellt. Für einheitliche Verarbeitbarkeit sorgt das übergreifend einsetzbare Schließblechsystem mit identischen Rastermaßen und Schließblechpositionen für Erst- und Zweitflügel.

Auf dem Weg zur TITAN-Familie

Die nächsten Schritte bis zur Marktreife des TITAN AF sind bereits dezidiert geplant. 2009 wird das neue Beschlagsystem weltweit lieferbar sein. Den Kunden von SIEGENIA-AUBI steht damit ein Beschlagsystem für die konventionelle Anschlagtechnik zur Verfügung, das die Innovationen des TITAN iP und die Produktvorteile der bewährten Systeme FAVORIT und A300 vereinen wird. So entsteht mit dem TITAN iP und dem TITAN AF die TITAN-Familie, mit der die unterschiedlichsten individuellen Anforderungen in der Fensterfertigung optimal bedient werden können. Die ersten Rückmeldungen aus der fensterverarbeitenden Industrie zeigen schon jetzt, dass der TITN AF ein von Anfang an ausgereiftes System sein wird, dessen zahlreiche Vorteile den Kunden des Unternehmens in Form einer verstärkten Wettbewerbsfähigkeit zugute kommen werden.

Intelligentes Reparaturset mit hohem Nutzen

Mittwoch, 18. Juni 2008

Probleme bei der Ersatzteilermittlung und -beschaffung, Mindermengenzuschläge und Kunden, die lange Wartezeiten nur ungehalten in Kauf nehmen, machen die Reparatur defekter Fenster zu einem oftmals ungeliebten Thema. Ab sofort sorgt ein intelligentes Reparaturset der SIEGENIA-AUBI Sicherheits-Service GmbH, eine Tochtergesellschaft des renommierten Herstellers für Beschlag-, Lüftungs- und Gebäudetechnik, für die leichte und kostengünstige Instandsetzung von einflügeligen Standardfenstern. Dabei verschafft das clevere Konzept Händlern und Handwerksbetrieben nachhaltige Wettbewerbsvorteile.

Herstellerunabhängig einsetzbar

Einer der Hauptvorzüge des neuen Reparatursets: Als ganzheitliche Lösung lässt es sich herstellerunabhängig einsetzen. Die hierfür erforderlichen Koppelschuhe sind im Set enthalten und werden den passenden Bauteilen jeweils über ein einfaches, aber effektives Farbleitsystem zugeordnet. Das senkt die Kosten in der Lagerhaltung und schafft die Voraussetzungen für ein schlankes Bestellwesen.

Die Zusammenstellung der Set-Komponenten trägt den Hauptursachen für defekte Fenster Rechnung. Neben zehn unterschiedlichen Eckumlenkungen sowie einer Auswahl an Getrieben umfasst das Set Getriebezwischenstücke, Scheren sowie verschiedene Band- und Unterseiten. Der durchdachte Mix stellt sicher, dass sich für jeden Defekt auf Anhieb die zu seiner Behebung notwendigen Komponenten finden.

Höchste Kundenzufriedenheit bei geringen Kosten

Während Eigenheimbesitzer und Betreiber von Immobilien in der Vergangenheit häufig mehrere Wochen auf die Behebung eines Defekts warten mussten, erhalten sie mit dem Reparaturset gleich vor Ort eine Lösung für ihr Problem. Aus Kundensicht doppelt erfreulich ist dabei, dass sich auch die Kosten erheblich reduzieren – zum einen durch die entfallende zweite Anfahrt, zum anderen aufgrund der niedrigen Ersatzteilpreise.

Das verschafft Handwerksbetrieben entscheidende Wettbewerbsvorteile bei der Kundenbindung und erleichtert die Erschließung zusätzlicher Geschäftsfelder. Hierzu zählen unter anderem der Abschluss von Wartungsverträgen, Kontrolle und Austausch veralteter Dichtungen oder der Einbau neuer, zeitgemäßer Fenster.

Nachbestellen leicht gemacht

Nicht zuletzt überzeugt das Set durch die übersichtliche Kennzeichnung der einzelnen Komponenten mit ihren Artikelnummern. Das jedem Reparaturset beigelegte Bestellformular macht die in der Vergangenheit oftmals aufwändige Recherche nach Bauteilen und Bestellnummern hinfällig und gewährleistet die problemlose Ersetzung der verwendeten Bauteile. Detaillierte Beschlagkenntnisse sind hierfür nicht notwendig. Die Nachlieferung erfolgt innerhalb von nur einem Arbeitstag und beinhaltet neben den Ersatzteilen auch einen Bestellbogen für den nächsten Reparaturfall.

Lifetime-TITAN-Garantie: Qualität ohne Kompromisse

Dienstag, 10. Juni 2008

Eine einzigartige Qualitätsoffensive setzt neue Maßstäbe in der Beschlagindustrie: die Lifetime-TITAN-Garantie von SIEGENIA-AUBI. Diese kompromisslose Garantie verbürgt sich für die Funktion und Langlebigkeit sämtlicher Beschläge der TITAN-Familie – TITAN iP, TITAN AF, A300 und Favorit – über die gesetzlich zulässige Höchstdauer für Garantielaufzeiten; in Deutschland also 30 Jahre. Damit unterstreicht der Siegerländer Hersteller von Beschlag-, Lüftungs- und Gebäudetechnik seinen Anspruch als Innovations- und Qualitätsführer.

Die Lifetime-TITAN-Garantie ist das Ergebnis der konsequenten Ausrichtung sämtlicher Unternehmensprozesse auf eine herausragende Produktqualität. Klar im Fokus steht die erhöhte Wettbewerbsfähigkeit von Fensterherstellern, die sich nun ihren Kunden gegenüber mit einem nachhaltigen Alleinstellungsmerkmal positionieren können.

„Lebenslänglich” für Funktion und Oberfläche

Hierzu wurde die Lifetime-TITAN-Garantie exakt auf die Ansprüche von Eigenheimbesitzern und Immobilienbetreibern zugeschnitten. Sie erstreckt sich auf Funktion und Oberfläche der Beschläge. Der Garantiefall tritt ein, sobald sich ein Fenster nicht mehr in die vorgesehenen Schaltstellungen bringen lässt. Einzige Voraussetzung: Der Eigenheimbesitzer / Immobilienbetreiber hat sich für seine Fenster die Lifetime-TITAN-Garantie für die Beschläge bei SIEGENIA-AUBI registrieren und bestätigen lassen.

Die Leistungen im Garantiefall entsprechen dem hohen Qualitätsanspruch von SIEGENIA-AUBI. Bei Vorlage eines vollständig geführten Garantiepasses umfassen sie sowohl den Austausch des defekten Bauteils als auch die Reparaturkosten. Danach läuft die Garantie unverändert weiter. Wer eine ordnungsgemäße Wartung versäumt hat, erhält zumindest das defekte Beschlagteil in jedem Falle kostenfrei.

Sicherheit hoch drei

Zur optimalen Anpassung der Beschlagoberfläche an den jeweiligen Einsatzzweck und für eine größtmögliche Schutzwirkung stehen drei unterschiedliche Oberflächen zur Verfügung: TITAN Silber, TITAN E-Look und TITAN Extreme. Alle drei Oberflächen sind umweltgerecht Chrom-6-frei.

TITAN Silber als Standardoberfläche ist eine technisch sehr hochwertige Oberfläche mit Nano-Technologie und anspruchsvoller Silberglanz-Optik, die wirkungsvollen Widerstand leistet gegen die allgemeinen Umwelteinflüsse, denen die meisten Fenster ausgesetzt sind.

Für Fenster, die in Regionen mit besonderen Umwelteinflüssen eingebaut werden, wie z.B. Küstenregionen oder Gebiete mit hoher Luftfeuchtigkeit, wurde die TITAN E-Look Oberfläche entwickelt. Ihre Zink-Nickel-Technologie sorgt hier für dauerhafte Korrosionsbeständigkeit und ist mit ihrer Edelstahloptik überaus attraktiv.

TITAN Extreme schließlich steht für garantierte Vorteile auch unter radikalen Bedingungen. Ihre Spezialgebiete sind die Beschläge für Fenster in Gebäuden unmittelbar an der Küstenlinie, in Schwimmbädern oder Gebäuden mit aggressiven Industrie- und Gewerbeimmissionen. Durch die Kombination verschiedener hocheffektiver Korrosionsschutzsysteme verfügt TITAN Extreme selbst bei kleineren Oberflächenschäden noch über hohe Widerstandskraft. TITAN Extreme wird standardmäßig in einem edlen Silberton geliefert, weitere attraktive Farbvarianten sind auf Anfrage erhältlich.

Klare Vorteile bei Effizienz, Optik und Montage

Samstag, 07. Juni 2008

Der neue Name steht für die anspruchsvolle Zielsetzung: Mit dem PSKplus verschafft SIEGENIA-AUBI Fensterherstellern, Händlern, Handwerkern und Endgebrauchern maßgebliche Zusatzvorteile. Hierzu setzt die neue Generation der bewährten Produktlinie PSK auf eine optimierte Logistik, vereinfachte Montage und schlanke Abmessungen.

Geringer Materialverbrauch – reduzierte Lagerhaltung

Auf den ersten Blick sichtbar ist die Verringerung des Blendrahmenfreimaßes von 44 auf 35 mm. Sie erlaubt die Verwendung deutlich schlankerer Blendrahmenprofile und reduziert so den Materialverbrauch in der Fertigung. Eigenheimbesitzer profitieren von einer verringerten Schwellenhöhe mit sicherem Durchgang nach draußen und größeren Glasflächen.

Auch die effiziente Logistik des neuen PSKplus überzeugt: Die Entwicklung eines einheitlichen Profilsatzes für sämtliche Baureihen – ein in der Branche bislang einzigartiges Feature – senkt den Lagerhaltungsaufwand und die Kapitalbindung von Herstellern und Händlern spürbar.

Hoher Verarbeitungs- und Anwendernutzen

Zusätzliche Vorteile bringt auch der bislang ausschließlich vom Dreh-Kipp-Fenster bekannte Komfortpilzbolzen. Durch seine einzigartige Höhenverstellung gleicht er Falzlufttoleranzen von 10 bis 15,5 mm eigenständig aus und verringert damit den Aufwand in der Fertigung und bei der Montage vor Ort. Das intelligente Detail bietet Fensterherstellern außerdem neue Argumente bei der Endgebrauchergewinnung, denn mit Hilfe des Komfortpilzbolzens lassen sich auch großflächige, schwere Fensterelemente mühelos schließen.

Ebenfalls konzeptionell gut durchdacht sind die optionalen Reinigungsbürsten. Sie halten die Laufschienen selbsttätig sauber und gewährleisten so eine auch auf Dauer leichtgängige und komfortable Bedienung des PSK-Elements.

Bis zu 200 kg Tragfähigkeit

Wie schon beim bewährten PSK 200-Z ist der neue PSK 200-Zplus trotz seiner verringerten Abmessungen für Fensterflügel mit bis zu 200 kg Gewicht geeignet und bietet damit eine hohe Tragfähigkeit. Alternativ stehen der PSK 160plus und ab dem Sommer auch eine für den internationalen Fenstermarkt konzipierte Lösung zur Verfügung: der PSK 100plus für Gewichte bis 100 kg. Durch die nochmals reduzierte Anzahl von Bauteilen verbindet auch diese Beschlagvariante Vorteile bei Logistik, Handling und Verarbeitung mit höchsten Ansprüchen an Fertigungsqualität, Produktsicherheit und Bedienkomfort.