Archiv für die Kategorie ‘Nicht kategorisiert’

Holztüren sicher stoppen mit Porti

Mittwoch, 22. Juli 2015

Athmer Porti

Athmer-Türöffnungsbegrenzer für Türen bis 65 kg verhindert Beschädigungen durch zu weit aufgeworfene Türen

Der neue Porti ist der erste Türöffnungsbegrenzer, speziell für Holztüren mit einem Gewicht bis 65 kg, welcher unauffällig in das Türblatt eingenutet wird. Durch die nur 16 mm breite Führungsschiene und den besonders dünnen Hebel von 2 mm ist er für das Auge kaum zu sehen bei zuverlässiger Funktionsweise.

Der Porti stoppt und bremst die Tür an jeder gewünschten Stelle und schützt somit wirkungsvoll vor den Gefahren und Beschädigungen durch aufschlagende Türen. Sein Öffnungswinkel ist individuell und stufenlos einstellbar – bis maximal 120 Grad.

Der Porti bietet sich ideal für Räume mit Fußbodenheizung an, da durch ihn keine Türstopper auf dem Boden notwendig sind. Somit werden Stolper- und Stoßstellen vermieden, sowie das Reinigen in diesem Bereich erleichtert.

Das macht den Porti zu einer sicheren, unfallfreien Lösung mit hohen Ansprüchen an Hygiene. Er eignet sich daher besonders für den Einsatz in Hotels, Arztpraxen und öffentlichen Einrichtungen.

Funktionssichere, geprüfte Technik

Wie auch die anderen Mitglieder der Porti-Produktfamilie verfügt der Porti für Holztüren über eine ausgereifte, funktionssichere Technik mit geprüfter Dauerfunktion in Anlehnung an die EN 13126-5 Klasse 4. Ein Befestigungselement wird vor der Montage des Portis in die Holzzarge eingelassen und verschraubt. An Metallzargen ist keine Vorrüstung notwendig – hier kann das Drehgleitlager nachträglich an der Zarge montiert werden.

Der Porti ist so konstruiert, dass er selbst großen Belastungen standhält. Wird die Tür aufgestoßen, nimmt die Befestigung in der Zarge die Kräfte auf und dämpft die Tür sanft ab. Dadurch werden das Türblatt und die Zarge geschont, ohne dass es zu einer Beschädigung an der Tür oder angrenzenden Gegenständen kommt.

Der Porti kann auch an Holztüren mit Glasausschnitt sowie Glastüren bis 50 kg zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen: http://www.athmer.fingerschutz.de

Türen online konfigurieren – Aus mehr als 26.000 Varianten mit wenigen Klicks die richtige Tür finden

Freitag, 08. November 2013

Für Verbraucher steht die Informationssuche im Internet an erster Stelle. Dies ist besonders dann der Fall, wenn es um die Information über Produkte und deren Vergleich geht. Das größte Problem ist dabei das meist standardisierte Informationsangebot, dass nur bedingt auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer eingehen kann. Bei der Türenauswahl schafft die Westag & Getalit AG nun Abhilfe und bietet seinen Handelskunden ein weiteres Tool zur Innentüren- vermarktung gegenüber dem Endverbraucher: Mit Ihrem neuen Online-Türen-Konfigurator steht ab sofort eine optimale Lösung zur  Informationsbeschaffung und der Auswahl neuer Türen bereit, mit der sich aus über 26.000 Varianten mit wenigen Klicks die Wunschtür finden lässt.

Ergänzend zum Angebot der Smartphone- und Tablet-App bietet die Westag & Getalit AG mit dem neuen Türen-Konfigurator ein weiteres Informationstool. Wie die Apps ist auch das neue Online-Tool speziell auf die Informationsbedürfnisse der Endverbraucher abgestimmt. So können sich Interessenten bereits vor dem Beratungsgespräch erste Informationen zum Sortiment, den verfügbaren Varianten und Serien einholen und sie direkt in ein nahezu frei konfigurierbares Wohnraumumfeld integrieren.

Die aktuelle Version des Türen-Konfigurators besteht aus vier verschiedenen Wohnraumsituationen aus denen der User die für sich treffendste auswählen und an seine eigene Wohnsituation anpassen kann. Dazu stehen insgesamt 182 Wandfarben und 25 Fußbodenvarianten für die vier vorhandenen Wohnräume zur Auswahl. Bei der Integration der Türen wird der Nutzer dann über eine selbsterklärende Filterfunktion geleitet. Dabei ist der Aufbau einfach gestaltet und besteht aus den vier Rubriken „Türserien“, „Oberflächenmaterial“, „Farben/Hölzer“ und “Verglasungen“ bei der die jeweilige Auswahl visuell erfolgt und entsprechend schnell erfassbar ist. Egal in welcher Rubrik mit der Konfiguration der Tür begonnen wird, verkleinert der Filter automatisch – durch eine logische Abfrage der Abhängigkeiten – alle anderen Rubriken auf die bisherige Auswahl, sodass die Suche entsprechend schnell zur gewünschten Tür führt.

Aus den über 26.000 verschiedenen Varianten der vier Rubriken lässt sich so in nur wenigen Minuten die Wunschtür finden. Über den Button „Produktinformationen“ bietet der Türen-Konfigurator darüber hinaus eine kompakte Zusammenstellung der einzelnen Türen-Komponenten zur jeweiligen Türenauswahl. Die Informationen lassen sich dabei entweder als Favorit speichern, direkt ausdrucken oder als Datei auf dem eigenen Computer sichern. Auf Basis der so generierten Produktinformationen zur Tür lassen sich dann über den Fachhandel weitere Informationen einholen, was auch die Beratung deutlich vereinfacht.

Ergänzend zu den vorgegebenen Raumsituationen, bietet die Software mit der Funktion „Mein Raum“ die Möglichkeit seinen eigenen Wohnraum mit der entsprechenden Tür zu konfigurieren. Dazu wird ein Foto der Raumsituation hochgeladen und kann dann mit der entsprechenden Wunschtür versehen werden. So lassen sich die Türen noch besser auswählen und man sieht bereits im Vorfeld, wie die Tür in den eigenen vier Wänden aussehen wird.

Der Türen-Konfigurator ist unter www.westag-tueren-konfigurator.de verfügbar und kann von den Kunden des Herstellers als Verlinkung über die eigene Homepage genutzt werden, um die Endverbraucher direkt mit den aktuellsten Informationen zum Sortiment zu versorgen und damit seine Kompetenzen im Türenvertrieb weiter ausbauen. Ein weiterer Vorteil der Softwarelösung ist auch die Erreichbarkeit über mobile Endgeräte, wie beispielsweise Smartphones und Tablet-PC’s, was die Einsatzmöglichkeiten noch weiter ausbaut.

Westag-Türenkonfigurator_1 Westag-Türenkonfigurator_2

Westag-Türenkonfigurator_3 Westag-Türenkonfigurator_4

Westag-Türenkonfigurator_5 Westag-Türenkonfigurator_6

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
PR und Finanzkommunikation

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

Technische Raffinesse gepaart mit individuellem Design – Objekttüren von der Schule bis zum Seniorenheim

Freitag, 02. Dezember 2011
Neben den zahlreichen Neuheiten im Wohnraumsortiment stellte die Westag & Getalit AG auf der
BAU2011 auch ihre Kompetenzen im Bereich der Objekttüren unter Beweis. In vier Objektszenen
zeigte der Hersteller je zwei Elemente, die mit ihren Eigenschaften auf die entsprechenden
Anforderungen in Hotels, Seniorenheimen, Schulen und Bürogebäuden abgestimmt sind. Im
Vordergrund stand bei der Präsentation die Kombination aus wohnlichem Design und ausgefeilter
Türentechnik unter Berücksichtigung der jeweiligen baulichen Vorschriften für diese Objektarten:

Neben den zahlreichen Neuheiten im Wohnraumsortiment stellte die Westag & Getalit AG auf der BAU2011 auch ihre Kompetenzen im Bereich der Objekttüren unter Beweis. In vier Objektszenen zeigte der Hersteller je zwei Elemente, die mit ihren Eigenschaften auf die entsprechenden Anforderungen in Hotels, Seniorenheimen, Schulen und Bürogebäuden abgestimmt sind. Im Vordergrund stand bei der Präsentation die Kombination aus wohnlichem Design und ausgefeilter Türentechnik unter Berücksichtigung der jeweiligen baulichen Vorschriften für diese Objektarten:

Schule:

Gerade in Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden sind die Anforderungen an die Türen besonders hoch. Für den Einsatz als Schultür stellte die Westag & Getalit Türensparte auf der BAU zwei Elemente mit vielen Funktionen vor. Speziell mit Hinblick auf die staatlichen Konjunkturpakte bietet der Hersteller für die Schulsanierung die Elemente als komplett fertiges Planungspaket an, das alle baulichen Vorschriften für den Einsatz in Schulen bereits berücksichtigt. So verfügen die Türen „Musik“ und „Mensa“ neben den Schallschutzanforderungen mit einem Prüfwert von 37 db und der Beanspruchungsgruppe E – für extreme Beanspruchungen – über eine dreiseitige PU-Kante bzw. über einen gerundeten Eiche-Anleimer, der in einigen Bundesländern für Kindergärten und Schulen gefordert wird. Beide Kantenvarianten sind dabei nicht nur extrem widerstandsfähig, sondern beugen durch ihre abgerundete Ausführung zusätzlich dem Verletzungsrisiko vor. Zudem sind die Elemente mit den robusten „GetaLit“-HPL-Beschichtungen auf die starke Beanspruchungen im Schulbetrieb eingestellt. Das Element „Mensa“ verfügt darüber hinaus auch über Feuer- und Rauchschutzanforderungen (T30/RS), die besonders in Räumen nötig sind, in denen sich viele Menschen aufhalten. Zusätzlich ist das Element mit dem neuen magnetischen Türstopper „EasyStop“ ausgestattet, der die Wand und das Element vor Beschädigungen schütz. Neben dem technischen Anspruch spielt auch hier die individuelle Gestaltung der Elemente eine immer größere Rolle. Gezeigt wurden die beiden Türen „Musikraum“ und „Mensa“ mit thematisch passenden Digitaldruckdekoren, die die individuelle Gestaltungsmöglichkeit verdeutlichen.

Hotel:

Für den Einsatz im Hotel präsentierte das Unternehmen eine Hotel-Zimmertür und eine Hotel-Wellnesstür. Dabei stehen bei den Zimmertüren vier Aspekte im Vordergrund: Der Schall- und Rauchschutz, die Ästhetik und die Widerstandsfähigkeit. Auf der BAU zeigte der Hersteller eine Tür, die alles erfüllt. Das Multifunktions-Element verfügt dabei neben der der Schallschutzklasse SK32 auch über die vorgeschriebenen Rauchschutzanforderungen, die seitens der Beherbergungsstättenrichtlinie gefordert werden. Die Zimmertür schützt damit ausreichend vor Lärm und im Brandfall vor der Rauchentwicklung. Ihre Widerstandsfähigkeit erhält diese Tür durch ihre „GetaLit“-HPL-Beschichtung. In Kombination mit der Oberfläche „Seta“ überzeugt das Türblatt dabei optisch wie auch haptisch. Die matte Oberfläche ist besonders warm anfühlt, leicht zu reinigen und enorm widerstandsfähig. Auf dem Messestand zeigte der Hersteller die Tür mit unterschiedlichen Dekoren auf Öffnungs- und Schließfläche, wodurch sich die Türen auch im Dekor an die jeweiligen Zimmereinrichtungen anpassen lassen und zum Flur hin einheitlich gestaltet werden können.

Neben der Zimmertür wurde für das Hotelszenario auch eine neue „Wellnesstür“ vorgestellt, die ebenfalls zwei Funktionen vereint. Mit der Kombination aus Nassraum und Schallschutztür ist das Element speziell auf die klimatischen Bedingungen im Wellnessbereich ausgelegt und schützt die Besucher im Erholungsbereich vor Lärm. Dabei verhindert die spezielle Türenkonstruktion an den Beschlägen und dem Lichtausschnitt das Eindringen der Feuchtigkeit. Ausgestattet ist die „Wellnesstür“ mit einer 3-seitigen Polyurethan (PU)-Kante, die der Nässe keine Angriffsfläche bietet und die Langlebigkeit der Tür verbessert. Belegt ist auch diese Tür mit der „GetaLit“-Oberfläche „Seta“, die in fünf verschiedenen Dekoren verfügbar ist.

Büro:

Arbeitsräume haben zunehmend einen gestalterischen Anspruch. Im Vordergrund steht neben der reinen Funktion vor allem die ganzheitliche Raumgestaltung. Bei gehobenen Objekten kommt dabei vor allem dem Thema Flächenbündigkeit und den Echtholzfurnieren eine tragende Rolle zu. Das Unternehmen zeigte für diese Ansprüche die beiden Elemente „Chef“ und „Besprechung“, die diese Entwicklungen aufgreifen und mit technischer Raffinesse überzeugen. So verfügt das flächenbündige Element „Chef“ über die Schallschutzklasse SK42 und kommt damit besonders hohen Schallschutzanforderungen nach. Das 71 mm dicke Türblatt mit Doppelfalz ist dabei in die Stahlzarge integriert wodurch eine bündige Einheit entsteht. Um diese Flächenbündigkeit zu erreichen, lehnte sich der Hersteller an die neuen „Vario“- Elemete aus dem Wohnraumsortiment an und stellt im Zusammenspiel aus Zarge und Türblatt eine flächenbündige Gesamtoptik her.

Mit dem Exponat „Besprechung“ zeigt der Hersteller eine stumpfe Tür, die bündig mit einer Blindzarge in die Wand integriert ist. Das wandbündige Element ist ebenfalls mit einem „WestaLife“-Furnier belegt und wirkt mit dem farblich angepassten Anleimer edel. Durch die spezielle Bodendichtung erreicht das stumpfe Türblatt einen Schalldämmwert von 27 db Rw,R (SK27) und lässt dennoch eine Luftzirkulation zu. Damit ist die Tür auch für Minergie, bzw. Niedrigenergie- oder Passivhäuser bestens geeignet bei denen die Luftzirkulation gewährleistet sein muss. Mit den hochwertigen „WestaLife“-Furnieren im Dekor Ahorn „Wave Cut“ und Eiche „Rough Cut“ demonstriert der Hersteller mit den beiden Elementen zudem seine Kompetenz für die Einrichtung gehobener Objekte, in denen zunehmend auf furnierte Türen gesetzt wird. Durch die Echtholzoberflächen lassen sich die Türen optimal auf die Inneneinrichtung abstimmen und schlagen damit im Objekt den Bogen zum Interieur – was dabei der ganzheitlichen Raumgestaltung nachkommt.

Seniorenheim:

Speziell auf die Bedürfnisse in Seniorenheimen abgestimmt, präsentierte das Unternehmen auf der BAU in München eine Wohnungsabschlusstür (WAT) und eine Innentür für die Ausstattung der Appartments. Der Hersteller zeigte mit der WAT eine Kombination aus den Serien Skyline – Türen mit Rillenfräsungen – auf der Schließfläche und seiner „Provence“-Landhaustüren auf der Öffnungsfläche des Türblatts. Der Vorteil besteht darin, dass sich die Tür zum gemeinsam genutzten Flur hin einheitlich gestalten lässt und zum Wohnraum der individuelle Einrichtungsstil umgesetzt werden kann. Neben der WAT zeigt der Hersteller passend dazu eine Innentür aus der „Provence“-Serie. Mit der Innentür setzt sich das Design der WAT im Wohnraum fort und sorgt damit für ein stimmiges Gesamtbild. Ein weiterer gestalterischer Aspekt findet sich auch bei der Zarge. Hier zeigte der Hersteller bei der Innentür seine neuen Zargenapplikationen für seine Landhaustüren, die dem Element einen herrschaftlichen Charakter verleihen und im Design perfekt mit dem Türblatt harmoniert.

Neben den gestalterischen Aspekten sind beide Elemente hinsichtlich ihrer Beschläge speziell auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten und ermöglichen beispielsweise durch den eingesetzten elektronischen Öffner an der Eingangstür und durch die verringerte Drückerhöhe auf 850 mm die problemlose Nutzung der Wohneinheiten bei körperlichen Einschränkungen. Um seine Kompetenzen im Objektgeschäft zu untermauern, wurde auf der Messe neben den acht szenisch präsentierten Elementen zudem ein Windfangelement gezeigt. Das Element mit einer 3 Meter hohen Tür erfüllt sowohl die Brandschutzanforderung T30 als auch Rauchschutzanforderungen. Für die modern zurückhaltende Optik des Elements sorgen dabei die integrierten Beschläge vom Drücker über die Bänder bis hin zum Türschließer.

Mit der Präsentation ausgewählter Elemente stellte das Unternehmen auf der Messe seine Kompetenzen im Objektgeschäft unter Beweis und bietet für die ganzheitliche Raumgestaltung im Objekt viele Ansätze, die technische Raffinesse und individuelles Design verbinden. Damit positioniert sich der Hersteller als kompetenter Partner für gehobene Objekte in denen es neben der reinen Funkion in erster Linie um die Kombination aus Design und Technik geht.Schule: Gerade in Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden sind die Anforderungen an die Türen besonders hoch. Für den Einsatz als Schultür stellte die Westag & Getalit Türensparte auf der BAU zwei Elemente mit vielen Funktionen vor. Speziell mit Hinblick auf die staatlichen Konjunkturpakte bietet der Hersteller für die Schulsanierung die Elemente als komplett fertiges Planungspaket an, das alle baulichen Vorschriften für den Einsatz in Schulen bereits berücksichtigt. So verfügen die Türen „Musik“ und „Mensa“ neben den Schallschutzanforderungen mit einem Prüfwert von 37 db und der Beanspruchungsgruppe E – für extreme Beanspruchungen – über eine dreiseitige PU-Kante bzw. über einen gerundeten Eiche-Anleimer, der in einigen Bundesländern für Kindergärten und Schulen gefordert wird. Beide Kantenvarianten sind dabei nicht nur extrem widerstandsfähig, sondern beugen durch ihre abgerundete Ausführung zusätzlich dem Verletzungsrisiko vor. Zudem sind die Elemente mit den robusten „GetaLit“-HPL-Beschichtungen auf die starke Beanspruchungen im Schulbetrieb eingestellt. Das Element „Mensa“ verfügt darüber hinaus auch über Feuer- und Rauchschutzanforderungen (T30/RS), die besonders in Räumen nötig sind, in denen sich viele Menschen aufhalten. Zusätzlich ist das Element mit dem neuen magnetischen Türstopper „EasyStop“ ausgestattet, der die Wand und das Element vor Beschädigungen schütz. Neben dem technischen Anspruch spielt auch hier die individuelle Gestaltung der Elemente eine immer größere Rolle. Gezeigt wurden die beiden Türen „Musikraum“ und „Mensa“ mit thematisch passenden Digitaldruckdekoren, die die individuelle Gestaltungsmöglichkeit verdeutlichen.

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

Problemlöser „EasyStop“ – Neuer Türstopper schützt Türen und Wände im Klinikbetrieb

Freitag, 22. Juli 2011
Im Objektbetrieb sind die Türen den unterschiedlichsten Belastungen ausgesetzt. Neben der
ohnehin starken Nutzung führt auch das Anschlagen der Türen an die Wand zu teilweise starken
Beschädigungen. Bisher ist dies allerdings nur durch Türstopper zu verhindern, die mit einer fest
installierten Konstruktion den betrieblichen Ablauf stören oder ein Stolper- und Verletzungsrisiko
mit sich bringen. Genau mit dieser Schwachstelle haben sich auch die Kliniken Erlabrunn gGmbH
auseinandergesetzt und mit dem neuen „EasyStop“-Türstopper der Westag & Getalit AG gelöst:

EasyStop_Tuerstopper_5.1Im Objektbetrieb sind die Türen den unterschiedlichsten Belastungen ausgesetzt. Neben der ohnehin starken Nutzung führt auch das Anschlagen der Türen an die Wand zu teilweise starken Beschädigungen. Bisher ist dies allerdings nur durch Türstopper zu verhindern, die mit einer fest installierten Konstruktion den betrieblichen Ablauf stören oder ein Stolper- und Verletzungsrisiko mit sich bringen. Genau mit dieser Schwachstelle haben sich auch die Kliniken Erlabrunn gGmbH auseinandergesetzt und mit dem neuen „EasyStop“-Türstopper der Westag & Getalit AG gelöst:

In regelmäßigen Abständen musste der Klinikbetreiber umfangreiche Ausbesserungsarbeiten auf den verschiedenen Stationen vornehmen, um die Schäden, die durch das Aufprallen der Türen auf die Wände verursacht wurden, zu beseitigen. Da in diesem Objekt nahezu durchgängig schwere Schallschutztüren in den Klassen SK32 und SK37 verbaut wurden, die ein hohes Eigengewicht haben, war der Einsatz herkömmlicher Türstopper nicht möglich, ohne andere Beeinträchtigungen hinnehmen zu müssen.

„Da die schweren bis zu 1240 x 2110 mm großen Türblätter oft an die Wände geschlagen sind (Hebelwirkung) und es somit zur Lockerung der Zarge bzw. Ausreißen der Bänder kam, mussten wir regelmäßig kostspielige Ausbesserungen vornehmen, um den Ursprungszustand wiederherzustellen. Daher suchten wir einen Türstopper, der die schweren Türblätter sanft stoppt und keine Befestigungen benötigt, die den betrieblichen Ablauf stören. Als Lösung für unser Problem hat uns die Metallbaufirma Sterzel – die bereits Türen für unsere Einrichtung geliefert und montiert hat – den neuen EasyStop- Türstopper vorgeschlagen.“, erklärt Ulrich Dörstling, Sachgebietsleiter für Investitionen der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

Der Türstopper

Das Funktionsprinzip des Stoppers ist denkbar einfach: Der an der Tür befestigte Federmechanismus ist mit einem Magneten ausgestattet. Wird er beim Öffnen der Tür über die im Boden eingelassene Platte bewegt, zieht dieser nach unten und stoppt das Türblatt am Ende der Bodenplatten-Vertiefung. Durch die eingebaute Federung ist zudem eine Beschädigung der Tür ausgeschlossen, da sie beim Stoppen abgefedert wird. Der Türstopper verfügt über keine Arretierungsfunktion und kann auch problemlos an Türen montiert werden, die mit einem Türschließer ausgestattet sind. Der Stopper empfiehlt sich aufgrund seiner massiven Bauweise besonders für den Einsatz in Gebäuden, die stark frequentiert werden. Zudem ist er für den Einsatz auf Flucht- und Rettungswegen geeignet, da durch den flächenbündigen Einbau keine Stolperstellen am Boden entstehen.

Langzeit-Testlauf brachte gewünschtes Ergebnis

Um den Türstopper unter Alltagsbedingungen testen zu können, hat der Klinikbetreiber eine Pflegestation für den Funktionstest mit dem neuen „EasyStop“ ausgestattet. Über einen Zeitraum von acht Wochen wurden ca. 20 Stopper ausgiebig getestet. „Wir haben den Türstopper testhalber auf einer orthopädischen Station installieren lassen, um zu sehen, ob es Probleme in der Anwendung gibt oder der Betrieb in irgendeiner Weise gestört wird. Besonders wichtig war uns dabei vor allem, dass insbesondere für Patienten mit Gehhilfen keine Stolperstellen entstehen, die ggf. Verletzungen verursachen könnten. Darüber hinaus mussten wir sehen, ob es Probleme gibt, wenn wir mit Krankenbetten und Rollstühlen über die Flure fahren. Das Ergebnis hat uns überzeugt – es gab über den gesamten Testzeitraum keine Beeinträchtigungen und keine Beschädigungen an Tür und Wand. Daher werden wir nun auch weitere Stationen der Klinik mit dem neuen EasyStop ausstatten.“, erläutert Dörstling.

Mit dem neuen Türstopper bietet die Westag & Getalit AG ihren Kunden ein neues Produkt im Bereich des Türenzubehörs, das sich nachrüsten lässt und viele Möglichkeiten für den Einsatz bietet, wenn es um die Schadensvorbeugung geht.

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

Schlichte Eleganz für den Wohnraum – Zwei neue Design-Elemente erweitern das WestaLack-Sortiment

Donnerstag, 12. Mai 2011

Wohnräume sind individuell und haben einen ganz speziellen gestalterischen Charakter. Im Vordergrund steht der persönliche Geschmack. Türen und Zargen müssen sich in dieses individuelle Umfeld als Gestaltungsmittel integrieren können und darüber hinaus den Bogen zum Interieur schlagen. Gemäß dem Trend zur anhaltenden Individualisierung im Wohnraumbereich präsentierte die Westag & Getalit AG auf der BAU2011 zwei neue Produktlinien für das „WestaLack“-Sortiment: „Plano“ – flächenbündige Elemente mit zurückhaltender Linienführung und „Vario“ – Designelemente mit farblich akzentuierendem Zargendekor.

Mit den beiden neuen Produktlinien erweitert der Hersteller sein Angebot an „Westalack“-Weißlacktüren und bietet künftig mehr Variantenvielfalt für die Gestaltung moderner Wohnräume. Die neuen Designelemente greifen dabei den Trend zur puristischen Eleganz auf und überzeugen neben ihrer seidenmatten Lack-Oberfläche besonders durch ihre moderne Linienführung und dem flächenbündigen Design. Besondere Bedeutung kommt dabei den Zargen zugute. Beim Design der neuen Serien ließ sich der Hersteller von der Automobilindustrie inspirieren und schafft eine unauffällige Integration der Elemente in das Wohnumfeld:

Zurückhaltend elegant wirken die flächenbündigen „Plano“-Elemente durch ihre abgerundeten Zargen. Das zur Wand hin schmaler laufende Designelement integriert sich nahezu in die Wand und sorgt so für eine harmonische Gesamtoptik. Die Kombination aus schmalen, zur Wand abfallenden Längsbekleidungen der Zarge und dem verbreiterten Zargenquerstück unterstreichen darüber hinaus die edle und moderne Anmutung dieser Elemente im Verhältnis des Goldenen Schnittes. Dezent wirken dabei auch die feinen Schattenfugen auf dem verbreiterten Zargenquerstück. Sie führen die Fugen des flächenbündigen Türblatts optisch in der Zarge fort und verleihen dem Element dadurch eine völlig neue Wirkung. Die Design-Idee lehnt sich dabei an die Automobilindustrie an. Bereits seit langem setzt man hier auf eine klare Linienführung und integriert beispielsweise bei der Heckgestaltung die Rückleuchten in die Linienführung des Fahrzeugs.

Facettenreich und so individuell wie der eigene Geschmack sind die neuen „Vario“-Elemente. Auch hier liegt der Schwerpunkt auf der Zargengestaltung. Für die besondere Optik dieser Designelemente sorgt die um das Türblatt laufende Vertiefung zwischen Tür und Zargenbekleidung. Sie lässt sich im Dekor farblich an das Wohnumfeld anpassen und schafft einen Kontrast zum lackierten Türblatt und der Bekleidung der Zarge. Durch die erhöhte Bekleidung wird dabei eine flächenbündige Optik zwischen Tür und Zarge erzeugt, die durch die farbliche akzentuierte Vertiefung unterteilt wird und so für eine besonders elegante Optik sorgt.
Wie bei den „Plano“-Elementen sorgen auch hier die feinen Fräsungen auf dem Zargenquerstück und das Verhältnis des goldenen Schnittes der Zargenbekleidungen für eine moderne Optik. Wer seinen vorhandenen Elementen ebenfalls eine flächenbündige Optik mit türumlaufender Vertiefung verschaffen
Seite 1 von 3
Pressemitteilung
möchte, kann dies durch den Wechsel der Zargenbekleidung problemlos umsetzen. Mit dem angebotenen Nachrüst-Set lassen sich die bereits vorhandenen Türen und Zargen unkompliziert mit dem neuen flächenbündigem Design versehen.
Verfügbar sind insgesamt neun verschiedene Dekore für die Gestaltung der Zarge, die sich farblich an das Interieur anpassen lässt – ob mit Uni- oder Holz-Dekor – das Design ist so facettenreich wie der eigene Geschmack. In Kombination mit der seidenmatten „WestaLack“-Oberfläche gehen diese flächenbündigen Elemente auf den Trend der schlichten Eleganz ein und erweitern das vielfältige Wohnraumsortiment.

Facettenreich und so individuell wie der eigene Geschmack sind die neuen „Vario“-Elemente. Auch hier liegt der Schwerpunkt auf der Zargengestaltung. Für die besondere Optik dieser Designelemente sorgt die um das Türblatt laufende Vertiefung zwischen Tür und Zargenbekleidung. Sie lässt sich im Dekor farblich an das Wohnumfeld anpassen und schafft einen Kontrast zum lackierten Türblatt und der Bekleidung der Zarge. Durch die erhöhte Bekleidung wird dabei eine flächenbündige Optik zwischen Tür und Zarge erzeugt, die durch die farbliche akzentuierte Vertiefung unterteilt wird und so für eine besonders elegante Optik sorgt.

Wie bei den „Plano“-Elementen sorgen auch hier die feinen Fräsungen auf dem Zargenquerstück und das Verhältnis des goldenen Schnittes der Zargenbekleidungen für eine moderne Optik. Wer seinen vorhandenen Elementen ebenfalls eine flächenbündige Optik mit türumlaufender Vertiefung verschaffen möchte, kann dies durch den Wechsel der Zargenbekleidung problemlos umsetzen. Mit dem angebotenen Nachrüst-Set lassen sich die bereits vorhandenen Türen und Zargen unkompliziert mit dem neuen flächenbündigem Design versehen.

Verfügbar sind insgesamt neun verschiedene Dekore für die Gestaltung der Zarge, die sich farblich an das Interieur anpassen lässt – ob mit Uni- oder Holz-Dekor – das Design ist so facettenreich wie der eigene Geschmack. In Kombination mit der seidenmatten „WestaLack“-Oberfläche gehen diese flächenbündigen Elemente auf den Trend der schlichten Eleganz ein und erweitern das vielfältige Wohnraumsortiment.

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

Elegante Rollenbandoptik SIKU RB für Haustüren aus Kunststoff

Mittwoch, 13. April 2011

Unter der bewährten Produktmarke SIKU bietet SIMONSWERK eine Bandlösung mit Rollenbandoptik für Haustüren aus Kunststoff. Die neue Produktausführung SIKU RB verbindet das ansprechende Design der Rollenbandoptik mit ausgereifter Funktionalität und den Qualitätskriterien Belastbarkeit, Langlebigkeit und Sicherheit.

Das Bandsystem kann bei nahezu allen marktüblichen Profiltypen für Kunststoffhaustüren verwendet werden und erreicht Belastungswerte bis 120 kg. Die aktuell geforderten Dichtigkeitswerte werden ohne Probleme erreicht, da die Befestigung der Rollenbandtechnik ohne Unterbrechung der Dichtungsebene im Türüberschlag erfolgt.

Mit der Prüfung nach DIN EN 1965 erbringt SIMONSWERK für SIKU RB den Nachweis einer optimalen Trageigenschaft durch die CE-Zertifizierung des ift Rosenheim.

Eigenschaften im Überblick

SIKU RB

- elegante Rollenbandoptik für Kunststoffhaustüren

- keine Unterbrechung der Dichtungsebene

- komfortable 3D Verstellung

Seite:            +/- 3,0 mm

Höhe:           +/- 3,0 mm

Andruck:       +/- 1,5 mm

- Belastungswerte bis 120 kg

- rationelle Montage durch Positionierungsnocken und Anschraubtechnik

- einsetzbar an allen gängigen Profiltypen

- geeignet für den Einsatz in Verbindung mit flügelüberdeckenden Füllungen

- moderne Edelstahlausführung alternativ lieferbar

Weitere Informationen unter www.simonswerk.de oder über das Produktinformationssystem www.bandsysteme.de .

2011.03_SIKU RB_Bild3 2011.03_SIKU RB_Bild4

VARIANT Compact: komfortable 3D Verstelltechnik im Türflügel für schmale Zargenkonstruktionen

Mittwoch, 13. April 2011

VARIANT Compact: komfortable 3D Verstelltechnik im Türflügel für schmale Zargenkonstruktionen.

Die konsequente Reduktion von Zargenansichten, ein gradliniges Erscheinungsbild sowie die flächenbündige Gestaltung von Türelementen sind in der Architektur eindeutig auf dem Vormarsch. Schmale Zargenkonstruktionen haben gestalterische Vorteile, bieten aber kaum Raum für den Einbau eines funktionalen Aufnahmeelements für Bänder.

Mit der Serie VARIANT Compact hat SIMONSWERK eine innovative Lösung für diesen Anwendungsbereich entwickelt. Die komfortable Verstelltechnik ermöglicht eine Justierung von jeweils +/- 3,0 mm zur Seite und Höhe sowie die Veränderung des Andrucks von +/- 1,5 mm. Für ein attraktives Design sorgen zum einen die alternativen Obenflächenausführungen in matt-verchromt / F1 oder Edelstahl matt-gebürstet und die formschöne Abdeckung des Aufnahmeelements im Türflügel. Neben der innovativen Idee der Verlagerung in das Türblatt und der Optik hat das Bandsystem auch noch zahlreiche weitere technische Vorteile zu bieten.

Eigenschaften im Überblick

-       kompakte, stabile Einheit aus Band und Aufnahmeelement

-       verstellbares Aufnahmeelement im Türflügel

-       komfortable 3D Verstellung

-       Belastungswerte bis 200 kg

-       Alternative Modellvariante mit filigraner Bandrolle

-       Lösungsvarianten für die Sanierung im Bestand

Weitere Informationen unter www.simonswerk.de oder über das Produktinformationssystem www.bandsysteme.de .

2011.03_Compact_Bild1 2011.03_Compact_Bild2

BAKA Protect für Holzhaustüren mit neuen Profilgeometrien

Dienstag, 12. April 2011

Der aktuelle Trend zu schmalen Profilansichten auf der einen Seite und Anforderungen aus der Energieeinsparverordnung auf der anderen Seite, erfordern eine neue Herangehensweise an die Bandtechnik für Holzhaustüren.

SIMONSWERK bietet unter der Produktmarke BAKA Protect mit der Serie 2000 (zweidimensionale Verstellung) und der Serie 4000 (dreidimensionale Verstellung) optimierte Bandlösungen für alle Holzhaustüren an. Das Bandsystem ist jetzt noch belastbarer bei geringerer Frästiefe. So tragen die erhöhten Belastungswerte bis 120 kg bei der Serie 2000 und bis 160 kg bei der Serie 4000 auch hohe Glasgewichte, die mit den aktuellen Anforderungen einhergehen.

Eigenschaften im Überblick

BAKA Protect Serie 2000

- abgestimmt auf neue Profilgeometrien
- erhöhte Belastungswerte bis 120 kg
- Seitenverstellung ohne Aushängen der Tür

Seite/Andruck:          +/- 3,0 mm

- optional mit Stiftsicherung (MSTS) für nach außen aufgehende Türen
- Oberflächen: Edelstahl matt gebürstet, Topzink, verkehrsweiß (RAL 9016) und braun (H9)

BAKA Protect Serie 4000

- abgestimmt auf neue Profilgeometrien
- erhöhte Belastungswerte bis 160 kg
- komfortable 3D Verstellung

Seite/Höhe/Andruck:          +/- 3,0 mm

- innenliegender Bandstift
- optional mit Stiftsicherung (MSTS) für nach außen aufgehende Türen
- Oberflächen: Edelstahl matt gebürstet, Topzink, verkehrsweiß (RAL 9016) und braun (H9)

Weitere Informationen unter www.simonswerk.de oder über das Produktinformationssystem www.bandsysteme.de .

simons1 simons2

Elegante Kontraste – „Lineo“ kombiniert kühle Edelstahloptik mit warmen Oberflächen

Dienstag, 15. März 2011

Materialkombinationen spielen besonders bei der Wohnraumgestaltung eine wichtige Rolle. Passend kombiniert können so Akzente gesetzt und ganzheitliche Gestaltungsansätze verwirklicht werden. Die neuen „Lineo“-Türen der Westag & Getalit AG sind ein Beispiel für das elegante Zusammenspiel zweier eher gegensätzlicher Materialien: Lisenen in Edelstahl-Optik sorgen in Kombination mit warmen Lack- oder High pressure Surface (HPS)-Oberflächen für ein edles Kontrastbild:

Geradlinig, edel und vielfältig kombinierbar. Das sind die neuen „Lineo“-Türen von Westag & Getalit. Dezent aber dennoch auffällig integrieren sich bei dieser Türenserie Lisenen in Edelstahloptik in die Oberfläche der Türblätter. Passgenau eingelegt sorgen sie durch ihre leicht gerundete Form für dezente Lichtreflexe und machen das Türblatt zum wahren Blickfang. Angeboten werden insgesamt acht verschiedene Ausführungen der neuen Serie, bei der die Anordnung der Lisenen variiert. Ob längs, quer oder in Kombination mit einem Lichtband, die neuen Lineo-Türen wirken durch die integrierten Lisenen in Edelstahloptik zeitlos modern. Die Positionierung orientiert sich dabei an dem aktuellen Sortiment der „View“-Türen – den Türen mit Lichtband – und den „WestaLack-Skyline“ – Türen mit dezenten Rillenfräsungen. Damit stellen die neuen Lineo-Türen eine optimale Ergänzung zum bestehenden Sortiment dar und bieten viele Kombinationsmöglichkeiten.

„Mit unseren neuen Lineo-Türen haben wir uns auf die Marktanforderungen eingestellt und bieten ein variantenreiches Sortiment mit einer serienübergreifenden Kombinationsmöglichkeit in gewohnt hoher Qualität. Damit bieten wir unseren Kunden mehr Spielraum für die Wohnraumgestaltung.“, erklärt Gerd Habrich, Vertriebs- und Marketingleiter der Sparte Türen/Zargen bei Westag & Getalit.

Verfügbar sind die neuen „Lineo“-Designtüren sowohl in der Oberfläche „WestaLack“ – den Weißlacktüren – als auch „Portalit“ – den HPS-beschichteten Türen – und bieten durch die Kombination aus Oberfläche, Dekor und Typ eine große Variationsmöglichkeit. Materialkombinationen spielen besonders bei der Wohnraumgestaltung eine wichtige Rolle. Passend kombiniert können so Akzente gesetzt und ganzheitliche Gestaltungsansätze verwirklicht werden. Die neuen „Lineo“-Türen der Westag & Getalit AG sind ein Beispiel für das elegante Zusammenspiel zweier eher gegensätzlicher Materialien: Lisenen in Edelstahl-Optik sorgen in Kombination mit warmen Lack- oder High pressure Surface (HPS)-Oberflächen für ein edles Kontrastbild:

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

Moralt Balsaplatte FlamSafe jetzt auch mit Schiffsbauzulassung

Freitag, 04. Februar 2011
Die Schwerentflammbaren

Die Schwerentflammbaren

Moralt startet mit einer Weiterentwicklung der Moralt Balsaplatte FlamSafe am Markt. Mittels Optimierung der Tränkung von Balsamittellagen konnten die im Schiffsbau notwendigen Zertifikate zur Schwerentflammbarkeit erreicht werden. Die Prüfungen nach IMO Resultions A.653 wurden mit dem gesamten Moralt FlamSafe-Lieferprogramm bestanden. Mit den erwirkten Zulassungen „Steuerrad“ und „US Coast Guard“ kann ein Anteil von über 80% der Schiffsproduktionen des Weltmarktes bedient werden. Anwendungen finden sich im Bereich der Verkleidungen von Wänden und Decken.

GetaLit PU-Kanten Programm

Dienstag, 16. November 2010
Türen mit PU-Kante sind in hochbeanspruchten Gebäuden, wie z. B. Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern,
Pfl egeheimen, Großküchen und Justizvollzugsanstalten, die ideale Kantenausführung. Diese ist stoßund
schlagfest und bietet damit Schutz vor Beschädigungen im Kanten- und angrenzenden Oberfl ächen -
bereich und sorgt so für eine längere Lebensdauer. Ab sofort gibt es dazu ein erweitertes Programm!

Türen mit PU-Kante sind in hochbeanspruchten Gebäuden, wie z. B. Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Großküchen und Justizvollzugsanstalten, die ideale Kantenausführung. Diese ist stoß und schlagfest und bietet damit Schutz vor Beschädigungen im Kanten- und angrenzenden Oberflächenbereich und sorgt so für eine längere Lebensdauer. Ab sofort gibt es dazu ein erweitertes Programm!

Ihre PU-Kanten-Vorteile auf einen Blick:

  • sieben Farbtöne bei Türen in Dicken von 40-46 mm mit Normfalz und ungefälzt ab 1 Stück
  • alle Uni RAL-Töne und Türen in Dicken von 65-68 mm in allen wichtigen Falzkonfigurationen ab 50 Stück
  • nahezu durchgängiger Einsatz im Objekt für Türen mit Einlagen Röhrenspan, Vollspan, Schallschutz, Feuer- und Rauchschutz, Feucht- und Nassraum
  • Türblätter bis zu einer Größe von 2485 x 1280 mm (breitere Türen auf Anfrage)  bei größerer Flexibilität und über alle Programmerweiterungen bleiben die Ihnen
  • bekannten Preise bestehen

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

Messe Bau 2011: SIMONSWERK präsentiert innovative Bandsysteme

Donnerstag, 11. November 2010

2010.10_Bau 2011_TECTUS_2flglAus der Erfahrung von über 120 Jahren Entwicklung und Produktion von Bandsystemen kennt das Unternehmen SIMONSWERK die unterschiedlichen Anforderungen von Bandsystemen für die Einsatzbereiche Wohnraum-, Objekt- und Haustüren. Ständige Innovationsbereitschaft und hohe Qualitätsstandards sind die Voraussetzungen, um die Ansprüche an Funktion, Sicherheit und Design für Bandsysteme dauerhaft zu erfüllen. Das Band ist ein wichtiger Teil jeder Tür, es hat eine tragende Rolle, einen optischen Aspekt in der Raumgestaltung und muss für den geplanten Einsatzbereich exakt ausgewählt werden.

Breite Produktübersicht und persönliche Beratung
Auf der Messe Bau 2011 in München präsentiert SIMONSWERK seine innovativen Bandsysteme für die Einsatzbereiche Wohnraum-, Objekt- und Haustüren im kompakten Überblick. Die Serie VARIANT Compact bietet eine verstellbare Bandlösungen für filigrane Zargenansichten. Die Reduktion der Zargenkonstruktion mit schmalen Spiegelansichten hat gestalterische und architektonische Vorteile, bietet aber kaum Raum für die Aufnahme einer hochwertigen Bandtechnik. Für die Serie VARIANT Compact wurde eine innovative Lösung für diese Problematik entwickelt. Das Aufnahmeelement mit 3D Verstelltechnik wurde auf die andere Seite in das Türblatt versetzt und so die Anforderung technisch und optisch elegant gelöst.

Gezeigt wird auch das bereits mit zahlreichen Designpreisen ausgezeichnete Bandsystem TECTUS – ein komplett verdeckt innenliegendes Bandsystem für eine flächenbündige Innenarchitektur. Das System verfügt über einen geschlossenen Bandkörper, eine komfortable Höhenverstellung, hohe Belastungswerte bis 200 kg und bietet bei Modelvarianten die Möglichkeit der Türaufdoppelung um bis zu 8 mm.

Die bewährten Marken BAKA Protect für Holzhaustüren und das Bandsystem SIKU RB mit Rollenbandoptik für Kunststoffhaustüren sind auch Bestandteil der Ausstellung auf dem Messestand. Neben der breiten Produktpräsentation erwartet den Besucher eine umfassende und fachkompetente Beratung der Bandexperten aus dem Unternehmen SIMONSWERK. „Persönliche Gespräche und der Erfahrungsaustausch mit den Besuchern geben uns neue Impulse für unsere Produkte und deren Einsatzmöglichkeiten“, erläutert Carsten Huber, Leiter Marketing SIMONSWERK.

Die neue Westag-Homepage

Montag, 06. September 2010

Wir freuen uns, dass nun auch unsere Homepage im neuen Corporate Design online ist. Im Zuge der Neugestaltung haben wir diverse inhaltliche Optimierungen vorgenommen und neue Features entwickelt, die Sie bei der Arbeit mit unseren Produkten unterstützen sollen.

Hier die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Vereinfachte Struktur analog zum Wohnraumtürenprospekt
  • Neue Mediathek für professionellen Bild-Download
  • Hilfreiche Zusatzinformationen zu allen Dekoren, wie z.B. Lieferstatus, Glasleistenfarben etc.
  • Dekor-Schnellsuche über ›Suche‹ (Dekorbezeichnung ohne Leerzeichen eingeben)
  • Glossar mit den wichtigsten Türen-Fachbegriffen
  • Erweiterung des Bereichs Referenzen

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und viel Erfolg bei Ihren Verkaufsaktivitäten!

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

wir freuen uns, dass nun auch unsere Homepage im neuen Corporate Design online ist. Im Zuge
der Neugestaltung haben wir diverse inhaltliche Optimierungen vorgenommen und neue Features
entwickelt, die Sie bei der Arbeit mit unseren Produkten unterstützen sollenWir freuen uns, dass nun auch unsere Homepage im neuen Corporate Design online ist. Im Zuge der Neugestaltung haben wir diverse inhaltliche Optimierungen vorgenommen und neue Features entwickelt, die Sie bei der Arbeit mit unseren Produkten unterstützen soll

Dicht am Wasser Gebaut?

Montag, 23. August 2010
sicher haben bereits viele Ihrer Objektkunden dicht am Wasser gebaut oder werden es zukünftig tun.
Viele Anfragen zeigen uns, dass für spezielle Objekte wie Schwimmbäder, Turnhallen oder Well nessbereiche
vermehrt zusätzliche Funktionen wie Feuer-, Rauch- oder Schallschutz gewünscht werden.
Diese Kombinationen und einige weitere nützliche Programmerweiterungen können wir Ihnen ab
sofort im Feucht-/Nassraumtüren-Bereich anbieten!

Sicher haben bereits viele Ihrer Objektkunden dicht am Wasser gebaut oder werden es zukünftig tun. Viele Anfragen zeigen uns, dass für spezielle Objekte wie Schwimmbäder, Turnhallen oder Well nessbereiche vermehrt zusätzliche Funktionen wie Feuer-, Rauch- oder Schallschutz gewünscht werden. Diese Kombinationen und einige weitere nützliche Programmerweiterungen können wir Ihnen ab sofort im Feucht-/Nassraumtüren-Bereich anbieten!

  • Feuchtraumtüren bzw. Türen mit „Feuchteschutz unten“ in allen drei Schallschutzklassen, in Kombination mit Feuer- und Rauchschutz, preiswert auch als PortaLit®-Tür im Wohnraumbereich möglich.
  • Nassraumtüren bzw. Türen mit „Nassraumschutz unten“ mit Röhren- und Vollspaneinlage sowie in allen drei Schallschutzklassen. Ausführungen mit Feuerschutzanforderung sind in Planung. Programmstart hier ist der 01.04. (Bestelleingang).
  • Im AVANTI!-Programm bleibt vorerst die bisherige Nassraum-Konstruktion. Wir informieren Sie, sobald wir auf die neue Variante, bei der dann alle 35 GetaLit-AVANTI!-Dekore lieferbar wären, umstellen. Sprechen Sie uns bei konkreten Aufträgen im Einzelfall bitte an.

Es grüßt Sie Ihr Westag-Türen-Marketingteam

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de

GENIAL EINFACH – EINFACH GENIAL – SCHIEBETÜR ›PURE‹

Montag, 02. August 2010
unsere neue Schiebetür ›Pure‹ ist ein echtes Multitalent! Ihre Verkaufsargumente können Sie je
nach Wünschen des Kunden einfach und erfolgreich variieren: Mit zeitgemäßem, individuellem
Design, viel fältigen Einsatzmöglichkeiten, funktional einfacher Technik und – last but not least –
dem günstigen Preis.

Unsere neue Schiebetür ›Pure‹ ist ein echtes Multitalent! Ihre Verkaufsargumente können Sie je nach Wünschen des Kunden einfach und erfolgreich variieren: Mit zeitgemäßem, individuellem Design, vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, funktional einfacher Technik und – last but not least – dem günstigen Preis.

DIE WICHTIGSTEN ›TALENTE‹ AUF EINEN BLICK:

  • zur Renovierung auf vorhandene Holzumfassungs- oder Stahlzargen geeignet
  • beim Neubau mit einer Durchgangszarge zu kombinieren oder direkt auf der verputzten Wand zu befestigen
  • extrem einfache und schnelle Montage durch funktionale Technik
  • puristisches Design: schlanke Optik und sehr geradlinig durch stumpfes Türblatt
  • alle Oberflächen lieferbar
  • Lichtband Typ 2204 und verschiedene attraktive Lichtausschnitte möglich
  • alle Verglasungen aus der aktuellen Kollektion einsetzbar

Es grüßt Sie Ihr Westag-Türen-Marketingteam

Weitere Informationen:

Westag & Getalit AG
Thomas Sudhoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hellweg 15
D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
Fax +49 (0) 52 42 / 17-75176

sudhoff@westag-getalit.de
www.westag-getalit.de